TGA news

17.02.2012
Airwell Deutschland

2011: Umsatzplus auf 26 Mio. Euro

Gerold Franz
Gerold Franz
Mit einem deutlichen Umsatzplus auf über 26 Mio. Euro und einem operativen Ergebnis, „das sich sehr weit über den Branchendurchschnitt verbessert hat“, ist man bei der Airwell Deutschland GmbH, Frankfurt, mit dem Geschäftsergebnis 2011 sehr zufrieden. Das erzielte Wachstum und das Operative Ergebnis übertreffen die zu Beginn des Geschäftsjahres erwarteten Ziele. Ein wichtiger Eckpfeiler des Erfolges sei die 2010 begonnene und 2011 erfolgreich abgeschlossene Umstrukturierung des kompletten Unternehmens.

„Gut gerüstet für die nächsten Jahre“


„Die stringente Ausrichtung auf unsere Kernkompetenzen und unser Kerngeschäft führten zu mehr Flexibilität und erheblichen Verbesserungen in den Kosten, was sich direkt im operativen Ergebnis niederschlägt“, führt Geschäftsführer Gerold Franz an. Darüber hinaus sei es in dem für Airwell wichtigen Markt Österreich gelungen, deutlich Marktanteile zu gewinnen, was 2012 fortgeführt werden soll. „Darum sind wir auch für die nächsten Jahre gerüstet, welche aufgrund der nicht klar vorhersehbaren und momentan doch etwas verunsicherten Weltwirtschaft, besonders in Europa, nicht unbedingt auf Wachstum stehen.“

Ziele für 2012


2012 will das Unternehmen zwischen 8 und 10 % wachsen, seine Produktivität weiter steigern, durch weitere Kostenstraffungen die Investitionen aufstocken, das neue Split-Inverter Luft/Wasser-Wärmepumpen-Programms am deutschen Markt erfolgreich platzieren, die Folgen des Preisanstiegs bei den Rohstoffkosten begrenzen und das operative Ergebnis erneut deutlich verbessern. ■
Jochen Vorländer

Diese Artikel zum Thema habe ich auf TGA online für Sie recherchiert:

  • Zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere TGA online Inhalte

Nach Schlagworten:

› Geschäftsergebnis (38%)

Weitere Links zum Thema: