TGA Meldungen

TGA Ausgabe 08-2007
Sanco

Auf Wunsch mit Endstopfen

Abb 1
Die neuen „Sanco“-Endstopfen werden bei Bedarf für spezielle Objekte werkseitig konfektioniert und stehen als Zubehör zur Verfügung.

Bei der Installation der Trinkwasserleitungen in Objekten des öffentlichen Gesundheitswesens und in Hotels stellen Auftraggeber und Bauverantwortliche besonders hohe Hygieneanforderungen. Dies gilt vor allem für den Schutz der Rohrenden gegen Verschmutzungen auf der Baustelle. Vor diesem Hintergrund können die gestreckten Längen der „Sanco“-Markenkupferrohre speziell für diese Einsatzbereiche auf Anfrage mit Endstopfen ausgeliefert werden. Wie die beiden „Sanco“-Hersteller KME Germany AG und Wieland-Werke AG mitteilen, handelt es sich dabei um werkseitig konfektionierte Sonderausführungen. Sie stehen ausschließlich für den Einsatz in entsprechenden Objekten zur Verfügung. Darüber hinaus haben KME und Wieland jetzt aber auch separat erhältliche Endstopfen zum Schutz der „Sanco“-Rohre beim Transport und auf der Baustelle ins Lieferprogramm aufgenommen.

http://www.sanco-tubes.com

  • Zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere TGA online Inhalte

Nach Schlagworten:

› Sanco-Hersteller (56%) › Sanco-Rohre (52%) › Wieland (48%)

Weitere Links zum Thema:

 
tga Wissenscheck

Testen Sie Ihr Wissen
und lernen Sie dazu!

Jetzt Wissen checken