TGA Produkte

TGA Ausgabe 12-2007
Zent-Frenger

Hocheffiziente Großwärmepumpe

Abb. 5
Zent-Frenger: Geothermische Energiezentrale Geozent profi.

Zent-Frenger bietet mit der geothermischen Energiezentrale Geozent profi eine Baureihe anschlussfertiger Großwärmepumpen an, die den Bereich von 30 bis 1490 kW Heiz-Kühlleistung abdeckt. Ein Novum: Ein abgestimmtes Systemangebot an geothermischen Wärmequellen (Energiepfähle, Boden- und Fundamentplatten, Sonden, Kollektoren, Grundwasserbrunnen), sowie Niedertemperatur-Heiz-/Kühlsystemen (Heiz-/Kühldecken, Betonkerntemperierung) und Dienstleistungspaketen für Planung, Simulation, Genehmigungsunterstützung und Anlagen-Monitoring. Während Großwärmepumpen bisher meist individuell geplant und in Einzelstücken gefertigt werden, setzt Zent-Frenger auf eine standardisierte Serienbauweise mit einer auf das Gesamtkonzept ausgerichteten Optimierung. Da im kombinierten Heiz-/Kühlbetrieb die höchste Leistungszahl erreicht wird, eignet sich die geothermische Wärmepumpe insbesondere für Büro- und Verwaltungsgebäude, Industriebauten, Schulen, Krankenhäuser und Hotels, aber auch für den gehobenen Wohnungsbau. Im Heizbetrieb erreicht die Wärmepumpe unter geothermischen Betriebsbedingungen Leistungszahlen zwischen 4,4 und 4,6; im Kühlbetrieb zwischen 5,8 und 6,2. Im Dualbetrieb Heizen und Kühlen werden – je nach Auslegung des Heiz-/Kühlsystems – Leistungszahlen von bis zu 13 erreicht. Ist Naturalkühlung im Erdreich vorhanden, können unter Umgehung der Wärmepumpe mit einer Kilowattstunde Pumpenstrom im Idealfall bis zu 10 kWh Kälteenergie gefördert werden. Besonders großen Wert legte der Hersteller auf eine möglichst hohe Energieeffizienz im Teillastbetrieb und einen geringen Strombedarf der Nebenantriebe. So sind die vorinstallierten hydraulischen Anschlüsse für Heizung, Kühlung und Geothermie mit hocheffizienten drehzahlgeregelten Pumpen ausgestattet. Durch den leistungsgeregelten Scroll-Verdichter – bis 265 kW dreistufig, darüber zwischen 50 und 100 % stufenlos – in Verbindung mit elektronisch geregelten Expansionsventilen lässt sich das Aggregat bestens an die jeweiligen Betriebsbedingungen anpassen. Alle Prozessdaten stehen optional über eine Web-basierte Prozessvisualisierung zur Verfügung. Die Anbindung an ein übergeordnetes Gebäudeautomationssystem erfolgt über etablierte Protokolle wie Profibus, Can-Bus, BACnet, Lon oder EIB.

Zent-Frenger
64646 Heppenheim
Telefon (0 62 52) 7 90 70
zentrale@zent-frenger.de
http://www.zent-frenger.de

  • Zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere TGA online Inhalte

Weitere Links zum Thema: