TGA Energietechnik

TGA Ausgabe 08-2009
Johannes Reichelt: Elektro-Wärmepumpe löst klassische Wärmeerzeuger ab

Mehr Effizienz bei optimierter Wärmenutzungsanlage

Abb. 1
Johannes Reichelt: „Innovative Elektro-Luft/Wasser-Wärmepumpen werden künftig den Wärmepumpenmarkt dominieren.“

Der Markt für Wärmepumpen boomt. Laut Bundesverband Wärmepumpe (BWP) waren in Deutschland Ende 2008 rund 350000 Wärmepumpen-Heizanlagen installiert. Doch die Katalogangaben der Hersteller über erzielbare Leistungs- und Jahresarbeitszahlen stellen sich in der Praxis meist nicht ein. Der bekannte schweizerische „Wärmepumpendoktor“ Peter Hubacher kritisierte vor Kurzem die Hersteller deshalb als wenig innovationsfreudig. Prof. Dr.-Ing. Johannes Reichelt vom Test- und Weiterbildungszentrum Wärmepumpen und Kältetechnik (TWK), Karlsruhe, will die pauschale Kritik an der Wärmepumpe so nicht stehen lassen und nimmt im folgenden Interview Stellung zur Zukunft der Wärmepumpe, aber auch zu offensichtlichen Mängeln in der Praxis. Das Gespräch führte Wolfgang Schmid, freier Fachjournalist für Technische Gebäudeausrüstung, München.

Schmid: Herr Professor Reichelt, der Boom bei Wärmepumpen hält an. 2008 wurden allein in Deutschland rund 62500 Anlagen verkauft – fast 18000 mehr als im Vorjahr. Nun gibt es kritische Stimmen, die besagen, die hohe Nachfrage wirke als Innovationsbremse. Wie beurteilen Sie die Effizienz ­heutiger Wärmepumpen? Reichelt: Hierbei beziehen Sie sich offenbar auf eine Aussage von Peter Hubacher, dem...

So können Sie den gesamten Artikel lesen:

Der Zugriff auf diesen Artikel ist unseren Abonnenten vorbehalten. Als Abonnent melden Sie sich ganz einfach mit Ihrer Kundennummer und Ihrer Postleitzahl an, um diesen und weitere Artikel zu lesen.

Sie sind kein Abonnent? Bei Abschluss eines Probe-Abonnements bekommen Sie sofortigen Zugriff auf unser gesamtes Online-Archiv.

Mehr Informationen zum Probe-Abonnement

Heft zu diesem Artikel bestellen

Anmeldedaten:

Adressaufkleber

* Mehr Komfort: Wenn Sie die Checkbox "Autologin" aktivieren, müssen Sie sich nicht jedesmal neu im System anmelden. Hierzu wird von unserem System ein Cookie gesetzt, das ansonsten keinerlei persönlichen Daten enthält.
Mehr zum Thema Autologin und Cookies finden Sie  hier

Sie möchten auch die umfangreichen exklusiven Inhalte nutzen, sind aber noch kein Abonnent?

unsere Abo-Angebote