TGA Meldungen

TGA Ausgabe 03-2010
Hotmobil

Jetzt auch mobile Kälte

Abb. 6
Hotmobil: Der transportable Kaltwassersatz KM Cool 565 eignet sich durch den großen Arbeitsbereich von –10 °C bis +25 °C zur Prozesskühlung und Klimatisierung.

Der Energiedienstleister Hotmobil Deutschland erweitert seine bis­herige Leistungspalette der rollenden Energiezentralen (Wärme und Dampf) um mobile Kälte. Das Unternehmen will damit den Betreibern von Kälteanlagen eine schnelle Überbrückung ihrer Kälteversorgung bieten. Im Notfall und für planmäßige Umbaumaßnahmen können Anlagenbetreiber, Fachplaner und Facility Manager Kälteanlagen ­mieten, die der Energiedienstleister mit eigenem Fachpersonal vor Ort anschließt und in Betrieb setzt. Das Angebot reicht vom Raum­klimagerät mit 4 kW bis zum transportablen Groß-Kälteerzeuger mit 1500 kW Kälteleistung. Für den schnellen Einsatz bei Notfällen wurde das Kältemobil KM Cool 150 entwickelt. Die mobile Kältezentrale leistet 150 kW bei 7/12 °C Kalt­wasser-Systemtemperatur, ist betriebsbereit in einem Pkw-Anhänger eingebaut und wird mit diesem auch zum Einsatzort transportiert. Abwicklung, Service, Logistik sowie Anschluss und Inbetriebnahme ­erhält der Auftraggeber nach ­Unternehmensangaben komplett aus einer Hand. Die mobile Kältezentrale wird direkt am Einsatzort abgestellt und durch einen ­Service-Techniker des Unter­nehmens über flexible Druck­schläuche mit dem Kaltwassernetz verbunden.

http://www.hotmobil.de

  • Zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere TGA online Inhalte

Weitere Links zum Thema: