TGA Panorama

TGA Ausgabe 03-2011
Wolf

Stabwechsel auf Wachstumskurs

Abb. 1 Alfred Gaffal: „Mit dem Slogan ‚Energiesparen und Klimaschutz serienmäßig‘, ist Wolf auf dem richtigen Weg.“ (Quelle: JV)
Abb. 1 Alfred Gaffal: „Mit dem Slogan ‚Energiesparen und Klimaschutz serienmäßig‘, ist Wolf auf dem richtigen Weg.“

Anfang April wird bei Wolf ein lange geplanter Stabwechsel vollzogen. Alfred Gaffal wechselt vom Vorsitz der Geschäftsführung als Vorsitzender in den Aufsichtsrat der Wolf GmbH. Dann übernehmen Bernhard Steppe, Gerdewan Jacobs, Christian Amann und Rudolf Meindl die Geschäftsführung bei dem auf Wachstum ausgerichteten Heiz- und Klimatechnik-Anbieter.

2010 war nach allgemeiner Sprachregelung in der Heizungsbranche ein „anstrengendes“ Jahr. In Mainburg ist man mit dem erreichten Gesamtergebnis im letzten Geschäftsjahr aber sehr zufrieden. Alfred Gaffal, Vorsitzender der Wolf-Geschäftsführung, präsentierte dazu am 11. Februar auf einer Presseveranstaltung Zahlen. Danach stieg 2011 der Bruttoumsatz um 10 % auf nun 290,1 Mio. Euro, die Umsatzrendite lag über 8 %.

Die Umsatzsteigerung im Inland betrug 9 % auf 212,9 Mio. Euro. Im Ausland wurden 77,2 Mio. Euro erwirtschaftet, was einem Zuwachs von 14 % entspricht. Gaffal: „Unsere Strategie als Systemanbieter und als Kompetenzmarke für Energiesparsysteme ist voll aufgegangen. Mit unserem Slogan ‚Energiesparen und Klimaschutz serienmäßig‘, sind wir auf dem richtigen Weg.“

Wie im letzten Jahr angekündigt, wechselt Gaffal zum 1. April 2011 in den Aufsichtsrat der Wolf GmbH und übernimmt hier den Vorsitz. Die Geschäftsführung übernehmen dann die bisherigen Mitglieder der Geschäftsleitung Bernhard Steppe (Vertrieb und Sprecher), Gerdewan Jacobs (Technik), Christian Amann, Geschäftsleitung (Werk/IT) und Rudolf Meindl (Kaufmännisch).

Heizungs-TÜV soll alte Kessel stilllegen

Positiv blickt man auch in die Zukunft. Gaffal: „Wir befinden uns in einer Zukunftsbranche, mit unseren innovativen Produkten werden wir die Chancen im In- und Ausland nutzen. Energiesparen und die Klimaschutzziele 2020 von Deutschland und der Europäischen Union sind die Grundlagen der Politik und haben langfristige positive Auswirkungen für unsere Branche.“

Niederschlag im Wärmemarkt fand dies zuletzt allerdings nicht, der Branchenabsatz sank im letzten Jahr um 4 % auf 612500 Wärmeerzeuger (siehe auch Seite 26), obwohl das Austauschpotenzial enorm ist: Im Bestand befinden sich laut der Schornsteinfegerstatistik 4 Mio. Heizkessel mit einer Betriebszeit von über 25 Jahren. Zum Vergleich: Wolf hat 2010 insgesamt 72000 Wärmeerzeuger verkauft. Angesichts der Modernisierungszurückhaltung fordert Gaffal für die von der Bundesregierung angestrebte Verdopplung der Austauschrate: „Wir brauchen einen Heizungs-TÜV, der es ermöglicht, alte Heizungsanlagen mit schlechten Wirkungsgraden stillzulegen.“

Kritisch sieht Gaffal, dass bei einer Aktivierung des großen Austauschpotenzials schnell ein Kapazitätsproblem durch einen Mangel an qualifizierten Fachkräften im Handwerk entstehen kann. Begegnen will man dem mit einem deutlich erweiterten Fort- und Weiterbildungsprogramm und Systemlösungen, die die Installationszeit verkürzen.

ISH-Neuheiten

Auf der ISH präsentiert Wolf mehrere Neuheiten (Auswahl): Die 2010 eingeführte eigene Wärmepumpenbaureihe mit sehr hohen COP-Werten wird erweitert Abb. 2. Die Sole/Wasser-Wärmepumpe BWS-1 wird künftig zwischen 6 und 16 kW, die Luft/Wasser-Wärmepumpen BWL-1 zwischen 8 und 14 kW angeboten. Die BWS-1 kann jetzt auch um das neue BKM-Kühlmodul zur passiven Kühlung erweitert werden. Die Klimaregelung WRS-K mit 7“-Touchscreen erlaubt über eine grafische Anlagendarstellung inklusive Betriebsdaten eine intuitive Bedienung, zudem können Trendkurven (Fühlerwerte und Schaltzustände) angezeigt werden. Das Comfort-Flach-Lüftungsgerät (CFL) zur Montage unter der Decke bzw. im Zwischendeckenbereich ist in drei Baugrößen (1000, 1500 und 2200 m3/h) als kombiniertes Zu- und Abluftgerät mit hocheffizienter Wärmerückgewinnung sowie als Zu- oder Abluftgerät mit EC-Motor lieferbar.

Das Energiedach ist eine optisch ansprechende Kombination von Photovoltaik und Solarthermie, über zuschneidbare Dummy-Paneele kann eine geschlossene Fläche realisiert werden. Das Mini-BHKW GTK-7 mit 7 kWel und 18 kWth erreicht einen Gesamtwirkungsgrad 86 % und wird mit schallgedämmtem Gehäuse, integriertem Schaltschrank mit Steuerung und Überwachungsdisplay geliefert. Zudem präsentiert Wolf eine Auslegungs- und Simula­tionssoftware zur Planung und Optimierung von Wärmepumpen-Anlagen sowie die iPhone-App „Wolf Showroom“, die den Produktkatalog und die Wolf-Argumentationskarten vereint.  

http://www.wolf-heiztechnik.de

Wolf auf der ISH: Halle 8.0 Stand F64 mit Heizung und Solar und in Halle 11.0 Stand B11 mit Klima- und Lüftungstechnik.

  • Abb. 2 Als Neueinsteiger in die Wärmepumpen­produktion hat Wolf überdurchschnittliche COP-Werte vorgelegt.
Wolf
  • Zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere TGA online Inhalte

Nach Schlagworten:

› Heizungs-TÜV (35%) › BWS-1 (34%) › Klimatechnikanbieter (33%)

Weitere Links zum Thema:

 
tga Wissenscheck

Testen Sie Ihr Wissen
und lernen Sie dazu!

Jetzt Wissen checken