TGA Heizungstechnik

TGA Ausgabe 10-2013
Belebungsbecken als Wärmequelle

Es muss nicht immer Grundwasser sein

Abb. 1 Dass sich Erdreich, Luft und Grundwasser als Wärmequellen für den Wärmepumpenprozess erschließen lassen, ist allgemein bekannt. Es gibt aber noch viele andere Möglichkeiten. (Quelle: Stiebel Eltron)
Abb. 1 Dass sich Erdreich, Luft und Grundwasser als Wärmequellen für den Wärmepumpenprozess erschließen lassen, ist allgemein bekannt. Es gibt aber noch viele andere Möglichkeiten.

Ein Klärwerk im Kreis Deggendorf nutzt Abwasser zur Gewinnung von Heizenergie für das Betriebsgebäude. Durch die Verwendung einer Standardwärmepumpe liefert das Projekt Inspirationen und ist auf ähnliche Anwendungen übertragbar.

Für ein Wärmepumpenprojekt, das sicher nicht als alltäglich zu bezeichnen ist, entschied sich die Gemeinde Hengersberg bei der Vergrößerung ihrer Kläranlage und des zugehörigen Betriebsgebäudes. Hengersberg liegt etwa 50 km nordwestlich von Passau in Donaunähe und gehört zum Landkreis Deggendorf. Die Gemeinde selbst, die im Jahr 997 gegründet wurde, ist der älteste Markt Altbayerns mit über 1000...

So können Sie den gesamten Artikel lesen:

Der Zugriff auf diesen Artikel ist unseren Abonnenten vorbehalten. Als Abonnent melden Sie sich ganz einfach mit Ihrer Kundennummer und Ihrer Postleitzahl an, um diesen und weitere Artikel zu lesen.

Sie sind kein Abonnent? Bei Abschluss eines Probe-Abonnements bekommen Sie sofortigen Zugriff auf unser gesamtes Online-Archiv.

Mehr Informationen zum Probe-Abonnement

Heft zu diesem Artikel bestellen

Anmeldedaten:

Adressaufkleber

* Mehr Komfort: Wenn Sie die Checkbox "Autologin" aktivieren, müssen Sie sich nicht jedesmal neu im System anmelden. Hierzu wird von unserem System ein Cookie gesetzt, das ansonsten keinerlei persönlichen Daten enthält.
Mehr zum Thema Autologin und Cookies finden Sie  hier

Sie möchten auch die umfangreichen exklusiven Inhalte nutzen, sind aber noch kein Abonnent?

unsere Abo-Angebote