TGA Produkte

TGA Ausgabe 11-2013
Hoval

IT fast ohne Kompressionskälte kühlen

Hoval ServeLine kühlt Rechenzentren fast ausschließlich frei und adiabatisch. (Quelle: Hoval )
Hoval ServeLine kühlt Rechenzentren fast ausschließlich frei und adiabatisch.

Hoval ServeLine kühlt Rechenzentren absolut sicher und zudem extrem energieeffizient. Das System nutzt indirekte freie Kühlung mit Außenluft im Zusammenspiel mit adiabatischer und mechanischer Kühlung. Bis zu einer Außentemperatur von 18 °C (also während 85 % der gesamten Betriebszeit) erreicht ServeLine die volle Kühlleistung mit indirekter freier Kühlung. Wenn die Außentemperatur weiter steigt, wird (abhängig von der Luftfeuchtigkeit) bis ca. 27 °C Außentemperatur ausschließlich adiabatisch gekühlt. Nur während 3 % der Betriebszeit arbeitet ServeLine im Mischbetrieb mit adiabatischer und mechanischer Kühlung. ServeLine ist modular aufgebaut und in der Gesamtleistung frei skalierbar. Garant für die geforderte Hochverfügbarkeit ist eine redundante Kälteerzeugung. Bei Bedarf greift das System auf die Kälteversorgung von Kaltwassersätzen zurück. Das Regelsystem ServeNet vergleicht kontinuierlich die aktuellen Wirkungsgrade der verschiedenen Kühlprozesse, wählt das beste Kältesystem aus und optimiert so die Betriebskosten.

Hoval

72108 Rottenburg / Neckar

Telefon (0 74 72) 1 63 23

info.hallenklima@hoval.com

http://www.hoval.de

  • Zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere TGA online Inhalte

Nach Schlagworten:

› Hochverfügbarkeit (38%) › Außentemperatur (34%) › Kühlung (33%)

Weitere Links zum Thema: