TGA Software und Internet

TGA Ausgabe 12-2013
Solar-Computer

EnEV-2014-Software schon lieferbar

Solar-Computer: Grafische Bedienerführung zum schnellen Erfassen und Bearbeiten in „Energieeffizienz Gebäude“. (Quelle: Solar-Computer )
Solar-Computer: Grafische Bedienerführung zum schnellen Erfassen und Bearbeiten in „Energieeffizienz Gebäude“.

Mit dem neuen Solar-Computer-Programm „Energieeffizienz Gebäude“ (Best.-Nr.: B55) können Energieberater, TGA-Planer und Architekten Neubau- und Sanierungsprojekte jeglicher Art und Komplexität BIM-fähig nach EnEV 2014 und den 2011er-Ausgaben der DIN V 18599 berechnen. Zahlreiche Auswertungen und Variantenvergleiche stehen dem Anwender für optimierte Planung und qualifizierte Beratung zur Verfügung; sie umfassen unter anderem auch den Nachweis nach EEWärmeG. Die aktuell lieferbare Version baut bezüglich der EnEV auf dem Kabinettsentwurf von Februar 2013 auf; zum Jahresende 2013 bietet Solar-Computer ein kostenfreies Update auf eine Folgeversion mit der im Oktober 2013 von Bundesrat und Bundesregierung beschlossenen Zweiten Verordnung zur Änderung der Energieeinsparverordnung an. Die Bedienoberfläche des komplett neu entwickelten Programms lehnt sich an das bewährte Design des Vorgängerprogramms an. Wesentliche Merkmale sind grafische Bedienerführung, automatisches Referenzgebäude, voreingestellte änderbare EnEV-Randbedingungen und hinterlegte abruf- und änderbare Standard-Anlagenkonfigurationen für Gebäude aller Art sowie Anlagen nach DIN 4701-10 Beiblatt 1 für Wohngebäude. Hilfreiche Funktionen im Programm fördern die Beratung und optimierte Planung, unter anderem die Funktion „Daten zentral ändern“ zum schnellen und einfachen Anlegen, Rechnen, Prüfen und Vergleichen von Varianten. Eine flexible Gebäudemodellierung im Einzonen-, Mehrzonen- oder zonierten Raum-Modell ist eine weitere Besonderheit. Das tabellarisch oder mittels Raumtool 3D grafisch verwaltbare Raum-Modell sorgt für Flexibilität bei allen Projektgegebenheiten und erschließt das automatisierte Ableiten von Geometriedaten aus Zeichnungen und IFC-Dateien. Zahlreiche Programme können durchgängig verbunden werden, beispielsweise U-Wert-, Dampfdiffusions-, Wärmebrücken-, Energiebedarfs-, Heiz- und Kühllastberechnungen sowie der Nachweis des sommerlichen Wärmeschutzes mittels thermischer Gebäudesimulation. Letzteres verlangt DIN 4108-2 (Ausgabe 2013) und schränkt die Zulässigkeit des altbekannten Sonneneintrags-Kennwertverfahrens als Näherungsverfahren stark ein. Zusatzmodule für die Wirtschaftlichkeitsberechnung, Musteranlagen und Energiebericht runden B55 ab. Umrüstern bietet Solar-Computer das neue Programm im „EnEV-Bundle 3D/IFC plus“ an, das neben den Rechenoptionen nach DIN V 18599:2011 / EnEV 2014 auch noch Projektbearbeitungen nach DIN V 18599:2007 / EnEV 2009 und DIN V 4108-6 ermöglicht und die Programme Verbrauchsausweis, U-Wert und Dampfdiffusion sowie Raumtool 3D umfasst. http://www.solar-computer.de

  • Zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere TGA online Inhalte

Nach Schlagworten:

› Solarcomputer (46%) › Raumtool (43%) › Raummodell (37%)

Weitere Links zum Thema:

 
tga Wissenscheck

Testen Sie Ihr Wissen
und lernen Sie dazu!

Jetzt Wissen checken