TGA Klimatechnik

TGA Ausgabe 07-2014
Schwimmhallenklimatisierung

Energiemonitoring zur Betriebsoptimierung

1 Macht Energieflüsse transparent: das Energiemonitoring für die Entfeuchtungsgeräte GEA CAIRfricostar.

1  Macht Energieflüsse transparent: das Energiemonitoring für die Entfeuchtungsgeräte GEA CAIRfricostar.

RLT-Geräte für Schwimmhallen sind in der Regel mit einer oder mehreren Einrichtungen zur Wärmerückgewinnung und einer anwendungsspezifischen Regelung mit Algorithmen für einen energiesparenden Betrieb ausgestattet. Trotzdem ist ihr Betrieb mit hohen Energiekosten verbunden, die auch von den individuellen Betriebsvorgaben beeinflusst werden. Über ein detailliertes Monitoring der Energieströme können Optimierungspotenziale aufgespürt werden.

Kompakt informieren

GEA Heat Exchangers bietet für die Schwimmhallenklimageräte der Serie GEA CAIRfricostar seit Kurzem ein Energiemonitoring an.

Es zeichnet über den Datenbus die Energieverbrauchswerte der Hauptkomponenten auf. Durch die Verknüpfung der Verbräuche mit den regelungstechnischen Einstellungen können Optimierungspotenziale erkannt und Optimierungen überprüft werden.

Die Daten können auch für ein Energiemanagement genutzt werden.

Ob zur Kostensenkung, aus Klima- und Umweltschutzgründen oder um Förderungen und gesetzliche Erleichterungen zu nutzen: Den Energieverbrauch zu kennen, ist von großem Vorteil. Oft sind Schwimmbadbetreibern aber nur Summenwerte bekannt, die Abhängigkeit des Verbrauchs von der jeweiligen Betriebsweise bleibt verborgen. Optimierungspotenziale bleiben somit häufig unentdeckt.

Deutlich mehr Transparenz schafft ein Energiemonitoring Abb. 1, wie es GEA Heat Exchangers nun für die Schwimmhallenklimageräte der Serie GEA CAIRfricostar anbietet. Mit seiner Hilfe lassen sich die Verbrauchswerte von Hauptkomponenten (beispielsweise Ventilatoren, Wärmepumpe oder Nachheizregister) über einen Datenbus aufnehmen und im Regler sammeln. Betreiber können diese Verbrauchswerte wahlweise auf dem Anlagendisplay einsehen oder mit einer übergeordneten Gebäudeleittechnik auf diese Energiedaten zugreifen und sie auswerten.

Die hierfür erforderlichen Bus-Systeme wie MODbus, BACnet oder LON-Bus unterstützen die GEA-CAIRfricostar-Schwimmhallenklimageräte bereits ab Werk. Das Energiemonitoring erleichtert das Aufspüren von Optimierungspotenzialen, denn es deckt den Zusammenhang zwischen Verbrauch und denn regelungstechnischen Einstellungen der Entfeuchtungsanlage auf und ermöglicht so auch die Qualitätskontrolle von vorgenommenen Optimierungen. Zudem sind die vom Energiemonitoring bereitgestellten Daten dazu geeignet, sie im Rahmen eines nach ISO 50 001 zertifizierten Energie-managements zu nutzen.

Inhaltsübersicht

  1. Teil: Energiemonitoring zur Betriebsoptimierung
  2. Teil: Kontakt zum Anbieter
  • Zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere TGA online Inhalte

Weitere Links zum Thema: