TGA Regelwerk erklärt

TGA Ausgabe 03-2016
DIN EN 14 511 (Entwurf)

Überarbeitungsentwurf nach nur zwei Jahren

Nachdem im Dezember 2013 die Norm DIN EN 14 511 [1] für Luftkonditionierer, Flüssigkeitskühlsätze und Wärmepumpen für die Raumbeheizung und -kühlung mit elektrisch angetriebenen Verdichtern mit vier Teilen erschienen ist, wurde bereits im Dezember 2015 ein überarbeiteter Entwurf mit einer Einspruchsfrist bis zum 06. Januar 2016 vorgelegt. Offensichtlich ist man beim DIN nicht mehr an einer konstruktiven Mitarbeit von Fachleuten interessiert.

Kompakt informieren

Für die vier Teile von DIN EN 14 511:2013-12 wurden bereits überarbeitete Entwürfe vorgelegt. Wesentliche Änderungen beziehen sich auf EU-Ökodesign-Verordnungen, die im März 2012 und im Mai 2011 bekannt gemacht wurden.

Durch die Festlegung der Einspruchsfrist wurde ein Mitwirken der Fachöffentlichkeit nahezu ausgeschlossen. Dies ist inzwischen insbesondere bei EU-Normen sehr häufig der Fall und entspricht nicht dem Wesen von Regelwerken.

Die vier im Entwurf vorgelegten Teile zu DIN EN 14 511 [2] legen die Begriffe für Einstufung, die Bedingungen für die Prüfung, die Prüfverfahren für die Bemessung und Leistung und die Mindestanforderungen von Luftkondtionierern, Flüssigkeitskühlsätzen, Wärmepumpen (mit Luft, Wasser oder Sole als Wärmeträger) mit elektrisch angetriebenen Verdichtern für die Raumbeheizung und / oder -kühlung fest. Die Norm gilt für

fabrikmäßig zusammengebaute Geräte, die mit Kanalanschlüssen versehen werden können;

fabrikmäßig zusammengebaute Flüssigkeitskühlsätze mit eingebauten Verflüssigern oder für den Betrieb mit getrennt angeordneten Verflüssigern;

fabrikmäßig zusammengebaute Geräte mit fest eingestellter oder durch beliebige Vorrichtungen zu verändernde Leistung (variable Leistung) und

Luft/Luft-Luftkonditionierer, die das Kondensat auch auf der Verflüssigerseite verdampfen können.

Teil 1 erläutert die Begriffe und den Geltungsbereich: Kompaktgeräte, Einzelgeräte in Split-Bauweise und Multi-Split-Systeme sowie Geräte mit Einkanal- und Zweikanal-Systemen. Wärmepumpen zum Erwärmen von Trinkwarmwasser sind ausdrücklich ausgeschlossen.

Teil 2 legt zusätzlich die Prüfbedingungen von Multi-Split-Systemen zur Wärmerückgewinnung fest. Die Änderungen betreffen u. a. eine Modifizierung der Umgebungsbedingungen für Außengeräte sowie redaktionelle und inhaltliche Überarbeitungen. Die Prüfbedingungen werden ausführlich dargelegt. Der normative Anhang A ist entfallen, dafür wurde der informative Anhang ZA (Zusammenhang zwischen dieser europäischen Norm und den grundlegenden Anforderungen der Ökodesign-Verordnung EU 206/2012) eingeführt. Prozess-Kühler wurden in den Anwendungsbereich mit einer Tabelle von wesentlichen Prüfbedingungen aufgenommen.

Teil 3 beschreibt ergänzend ein Verfahren zur Prüfung und Angabe von Wärmerückgewinnungsleitungen, systemreduzierten Leistungen sowie der Leistung von Einzelgeräten von Multi-Split-Systemen für die Aufstellung im Innenraum. Der normative Anhang H ist eine wesentliche Änderung gegenüber der vorherigen Ausgabe und beschreibt die Wirkungsgrad-Bestimmung für Flüssigkeitspumpen. Der normative Anhang J beinhaltet die Messung des Luftvolumenstroms.

Die informativen Anhänge A bis G ent-halten Aussagen zu: dem Kalorimeter-Prüfverfahren, dem Luft-Enthalpie-Verfahren (Innenseite), den Prüfungen der Heizleistungen (Fließdiagramme und Beispiel für verschie-dene Prüfungen), den in den Anhängen verwendeten Symbolen, der Prüfung bei systemreduzierter Leistung und der Prüfung der Einzelgeräte. Der informative Anhang I behandelt die Leistungsmessung der Innenraum- und Außengeräte von Multi-Split-Systemen und Multi-Split-Systeme mit Wärmerückgewinnung, Der informative Anhang ZA beinhaltet den Zusammenhang zwischen der Norm und den grundlegenden Anforderungen der Ökodesign-Verordnungen EU 206/2012 und EU 626/2012.

Teil 4 legt die Mindestanforderungen fest, um sicherzustellen, dass die Geräte für den vom Hersteller vorgesehenen Einsatzbereich geeignet sind. Die Anforderungen und die Inhalte der Betriebsanweisungen werden erläutert und Hinweise zur Kennzeichnung und zum Datenblatt gegeben. Es wurde eine Überarbeitung und Vereinfachung der Prüfungen vorgenommen. 

Literatur

[1] DIN EN 14 511 Luftkonditionierer, Flüssigkeitskühlsätze und Wärmepumpen für die Raumbeheizung und -kühlung mit elektrisch angetriebenen Verdichtern – Teil 1 bis 4. Berlin: Beuth Verlag, Dezember 2013

[2] DIN EN 14 511 (Entwurf): Luftkonditionierer, Flüssigkeitskühlsätze und Wärmepumpen für die Raumbeheizung und -kühlung mit elektrisch angetriebenen Verdichtern – Teil 1 bis 4. Berlin: Beuth Verlag Dezember 2015

Inhaltsübersicht

  1. Teil: Überarbeitungsentwurf nach nur zwei Jahren
  2. Teil: Prof. Dr.-Ing. (em) Achim Trogisch
  • Zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere TGA online Inhalte