TGA Raumlufttechnik

TGA Ausgabe 07-2018
TGA für die Luftfahrtindustrie

Dunstfrei fräsen


1 Turbinen-Laufrad eines Airbus-Triebwerks.

1  Turbinen-Laufrad eines Airbus-Triebwerks.

Unter Reinraumbedingungen fertigt die spanische ITP Aerospace in Bilbao Strahltriebwerke für die militärische und zivile Luftfahrt, so für das Großraumflugzeug Airbus A 340. In einer konditionierten Halle werden die Triebwerksteile unter anderem auf gigantischen Fräsmaschinen bearbeitet, von denen einige an die Größe eines Einfamilienhauses heranreichen. Die enorme Zerspanungsleistung erzeugt ein breites Spektrum an Schmierstoff-Aerosolen, Dampf und Rauch.

Kompakt informieren

Zerspanende Maschinen setzen in der Bearbeitungszone Schmierstoff-Aerosole, Dampf und Rauch frei.

Um die Produktionseinrichtungen, die Gesundheit der Mitarbeiter und die Umwelt zu schützen, müssen die Emissionen erfasst und abgeschieden werden.

Zahlreiche Vorteile bietet dabei die dezentrale Luftreinigung: Sie kann individuell angepasst, bedarfsgerecht betrieben und gewartet werden und benötigt keine problematischen Sammelkanäle.

Um das Personal, die Halle und Maschinen vor Öl- und Emulsionsnebel zu schützen, entschieden sich ITP Aerospace und der verantwortliche TGA-Planer für eine dezentrale Luftreinigung: Auf jeder Werkzeugmaschine wurden dazu ein oder mehrere Hochleistungs-Ölnebelabscheider von Rentschler Reven installiert. In mehreren Abscheidestufen werden mit diesem Konzept selbst feinste Mikropartikel im Nanobereich abgefangen.

Diese Einzelabsaugung hat einige Vorzüge gegenüber einer zentralen Lösung mit einem Sammelkanal: Sie spart Energie, weil nur die Abscheider der laufenden Maschinen in Betrieb sind. Und bei einem Ausfall steht nicht die ganze Produktion still. Auch der Service wird einfacher und ist ohne Produktionsunterbrechung möglich.

Die hohe Abscheideleistung kommt durch die mehrstufige Technik zustande: Bei einem dreistufigen Abscheider fängt beispielsweise die erste Stufe – ein X-Cyclone-Abscheideelement – Festpartikel und Öltröpfchen in der Größenordnung bis 1 µm ab. Der nachfolgende Agglomerator konzentriert die feineren Partikel. Diese werden dann von einem weiteren X-Cyclone-Element abgeschieden.

Die X-Cyclone-Abscheider speichern nicht das Öl, sondern schleudern es durch die schnelle Luftumlenkung aus. Sie reinigen sich praktisch von selbst – im Gegensatz zu klassischen Luftfiltern, die beladen werden und periodisch auszutauschen sind. Ein weite-rer Vorteil des X-Cyclone-Prinzips: Abscheidegrad und Luftwiderstand bleiben während der Nutzung konstant.

In Bilbao haben die Abscheider mitunter zwei zusätzliche Stufen: Ein Luftwäscher entfernt Gase und Gerüche und bei Maschinen, die Rauch freisetzen, ist als Endstufe noch ein Schwebstofffilter eingesetzt. Das ist bei hohen Schnittgeschwindigkeiten geboten, so beim High-Speed-Cutting. Die hohe Abscheideleistung erlaubt hier laut Reven die Rückführung der Reinluft in die Halle.

Peter Göhringer, pg relations, Wissembourg / Elsass

Inhaltsübersicht

  1. Teil: Dunstfrei fräsen
  2. Teil: Kontakt zum Anbieter
  • 2  Ölnebelabscheider auf einem gekapselten Dreh- und Fräszentrum.

Reven

  • Zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere TGA online Inhalte

Nach Schlagworten:

› Fräse (40%) › Zerspanungsleistung (39%) › Strahltriebwerk (39%)

Weitere Links zum Thema:

 
tga Wissenscheck

Testen Sie Ihr Wissen
und lernen Sie dazu!

Jetzt Wissen checken