TGA news

30.08.2007

9% Umsatzplus bei Gebäudearmaturen

Die deutsche Gebäudearmaturenindustrie hat in den ersten sechs Monaten des Jahres 2007 ein nominales Umsatzplus von insgesamt 9% erzielt. Dies meldet der VDMA-Fachverband Armaturen. Das Ergebnis ist für die Hersteller jedoch nur auf den ersten Blick erfreulich: Preisbereinigt ist der Umsatz der Hersteller von Gebäudearmaturen auf Basis der vom Statistischen Bundesamt veröffentlichten Erzeugerpreise lediglich um 1% gestiegen. Hintergrund der Diskrepanz zwischen nominaler und realer Rechnung sind die unverändert hohen Kupfer- und Messingpreise auf der Einkaufsseite. So lag der durchschnittliche Kupferpreis Mitte August 2007 mit 549 Euro/100 kg um knapp 20% über dem Durchschnittswert zu Jahresbeginn.

Schatten beim Inlandsgeschäft
Im Inland legte der Umsatz im 1. Halbjahr 2007 um nominal 5% zu. Dabei fällt auf, dass sich die Umsätze im 2. Quartal 2007 deutlich schlechter entwickelt haben als im 1. Quartal 2007. Hierfür sind verschiedene Gründe verantwortlich: So bewegt sich die Anschaffungsneigung der Konsumenten für langlebige Gebrauchsgüter im Vergleich zu Konsumgütern auf niedrigerem Niveau. Eigentlich erforderliche Bad- und Heizungsrenovierungen werden so aufgeschoben. Weitere Effekte sieht der VDMA-Fachverband in der Mehrwertsteuererhöhung Anfang 2007. Hinzu kommt auch noch eine geringere Neubauaktivität (vgl.: 2007-06: Bauhauptgewerbe: Wieder ein Minus und 2007-1.Q: Fast 50% weniger Baugenehmigungen).

Dynamisches Auslandsgeschäft
Der Auslandsumsatz erhöhte sich im 1. Halbjahr 2007 um nominal 13%. Der Export von Gebäudearmaturen legte nach Angaben des Statistischen Bundesamts um rund 16% auf 879 Mio. Euro zu. Besonders dynamisch entwickelte sich hierbei das Geschäft mit Russland (+ 41% auf 53 Mio. Euro) und China (+47% auf 24 Mio. Euro). Aber auch die Einfuhren von Gebäudearmaturen stiegen im 1. Halbjahr 2007 um 26% auf 532 Mio. Euro. Das wichtigste Lieferland für Deutschland war Italien (+17% auf 80 Mio. Euro) vor Portugal (+37% auf 76 Mio. Euro) und China (+55% auf 73 Mio. Euro).

Prognose des VDMA-Fachverbands Armaturen
Anfang 2007 hatte der VDMA-Fachverband Armaturen eine Fortsetzung der positiven Umsatzentwicklung mit geringerem Tempo in 2007 erwartet. Da im Inland die Vorzieheffekte im 2. Halbjahr 2006 bereits zu kräftigen Umsatzsteigerungen führten, ist für das 2. Halbjahr 2007 und damit für das Gesamtjahr bestenfalls mit einem Umsatzplus von nominal 1% zu rechnen. Im Ausland hält der Fachverband an seiner Prognose von 11% Umsatzsteigerung für 2007 fest. Für das Gesamtjahr ergäbe sich damit eine nominale Umsatzsteigerung von insgesamt 5%. ToR


Gebäudearmaturen Export - Die 10 wichtigsten Abnehmerländer

Uns interessiert Ihre Meinung!
  • Zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere TGA online Inhalte

Nach Schlagworten:

› Gebäudearmatur (42%) › Umsatzplus (30%) › Halbjahr (29%)

Weitere Links zum Thema: