TGA news

21.12.2007

14.133 zeichnen Petition für HOAI-Novellierung

„Noch demonstrieren Ingenieure und Architekten nicht auf der Straße. Dass das Fass nun aber übergelaufen ist, zeigt eine öffentliche Petition des Bauingenieurs Heinrich Lorenz aus Thüringen an den Deutschen Bundestag (siehe: Mitzeichnen: Petition für HOAI-Reform, die von 14.133 Ingenieuren und Architekten aus ganz Deutschland unterstützt worden ist. Somit sind fast 10% der rund 150.000 Planungsbüros in nur kurzer Zeit mobilisiert worden“, sagte Klaus Rollenhagen, Hauptgeschäftsführer des Verbandes Beratender Ingenieure (VBI) nach der Mitzeichnungsfrist für die Petition am 18. Dezember 2007.

Honorare sind nicht mehr auskömmlich
Insbesondere fordern die Planer höhere Honorare. Denn viele Planungsbüros stehen vor dem Aus. Auch bei leicht verbesserter Auftragslage können systematisch zu niedrige Vergütungssätze von den Planungsbüros schon lange nicht mehr kompensiert werden. 2006 haben 28% der Planungsbüros die Gewinnzone (vor Steuern) nicht erreicht, besonders hart trifft es die kleinen Ingenieurbüros mit zwei bis fünf Beschäftigten. Hier schreiben 2006 mehr als die Hälfte rote Zahlen. Das ist auch wenig verwunderlich, seit 1996 müssen sie für die gleichen Honorare arbeiten, obwohl die Anforderungen deutlich gestiegen sind.

Politik sitzt die HOAI-Novellierung aus
Mit der Petition wollen die Architekten und Ingenieure nun versuchen, die überfällige Reform der HOAI über Termindruck aus dem Bundestag zu beschleunigen. Denn das zuständige Bundeswirtschaftsministerium (BMWi) verschleppt seit Jahren die HOAI-Novelle zum Schaden von Ingenieuren und Architekten. Dabei ist zu befürchten, dass die Verschleppung noch lange nachwirkt. Rollenhagen: „Für viele Ingenieurbüros geht es ums nackte Überleben. Viele Freiberufler arbeiten bereits im Minus und beuten sich selbst aus. Neuere Untersuchungen belegen, dass in einzelnen Bereichen Erhöhungen bis zu 27% erforderlich sind“, so Rollenhagen.

BMWi schiebt Europa die Schuld zu
Der VBI-Hauptgeschäftsführer richtet den dringenden Appell an das Bundeswirtschaftsministerium, endlich einen Referentenentwurf für eine neue HOAI vorzulegen: „Bei allem Verständnis für Detailfragen und die europarechtliche Kompatibilität der HOAI-Novelle müssen die beteiligten Ministerien endlich in Bewegung kommen. Denn was nützt uns eine Europa-konforme HOAI, wenn dadurch Ingenieurexistenzen in Deutschland massenhaft vernichtet werden. Wir hoffen, dass die öffentliche Petition die Diskussion endlich voranbringt. Denn eines ist für die Ingenieure und Architekten in Deutschland unverzichtbar: die umgehende Erhöhung der Honorare.“ ToR

Uns interessiert Ihre Meinung!
 

Im Kontext
HOAI-Novelle - Kommt bald die Inländer-HOAI?
Branchenexperten diskutieren mit BMWi über Honorarordnung - HOAI: Rettung in Sicht?
 
  • Zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere TGA online Inhalte

Nach Schlagworten:

› Petition (61%) › HOAI-Novelle (40%) › Honorar (37%)

Weitere Links zum Thema: