TGA news

14.03.2008

2008-02: Heizöl war 32,9% teurer als im Vorjahr

Verbraucherpreise_Vollbild
Verbraucherpreise_Vollbild
Nach Berechnungen des Statistischen Bundesamts ist der Verbraucherpreisindex für Deutschland von Februar 2007 bis Februar 2008 um 2,8% gestiegen. Im Vergleich zum Vormonat Januar 2008 erhöhte sich der Indexstand um 0,5%.

Die hohe Teuerungsrate im Februar 2008 ist wesentlich von deutlich gestiegenen Preisen für Energie (Haushaltsenergie und Kraftstoffe) geprägt. Obwohl der Anteil der Energie an den Verbrauchsausgaben der Privaten Haushalte weniger als 10% beträgt, lässt sich damit fast ein Drittel der gesamten Teuerung erklären. Ohne Einrechnung der Preisentwicklung für Haushaltsenergie und Kraftstoffe hätte die Teuerungsrate nur bei 2,2% gelegen.

Energiepreise im Vorjahresvergleich
Bei der Haushaltsenergie verteuerte sich insbesondere Strom um 7,1%. Erdgas verbilligte sich um 1,4%. Bei Erdgas sind aufgrund der Ölpreisbindung in den kommenden Monaten aber deutliche Preissteigerungen zu erwarten. Die Umlagen für Zentralheizung und Fernwärme verteuerten sich um 1,8%. Massiv verteuert hat sich der Preis für leichtes Heizöl (+32,9%). ToR

Gegenüber dem Jahr 2005 (Bezugsjahr für Index) sieht die Entwicklung bei Haushaltsenergien folgendermaßen aus:
  • Erdgas: +23,4% [ø 6,9% p.a.]
  • Heizöl:  +31,7% [ø 9,1% p.a.]
  • Strom:  +17,8% [ø 5,3% p.a.]

Gegenüber dem Jahr 2000 sieht die Entwicklung bei Haushaltsenergien folgendermaßen aus:
  • Erdgas: +65,5% [ø 6,4% p.a.]
  • Heizöl:  +71,7% [ø 6,8% p.a.]
  • Strom:  +45,7% [ø 4,7% p.a.]

Zum Vormonatsbericht

Uns interessiert Ihre Meinung!

 
  • Zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere TGA online Inhalte

Nach Schlagworten:

› Haushaltsenergie (69%) › Teuerung (52%) › Teuerungsrate (45%)

Weitere Links zum Thema: