TGA news

04.09.2008

SHK-Stimmungsbarometer: Stagnation

Das 1. Halbjahr 2008 hat dem SHK-Handwerk noch nicht die erhoffte Trendwende gebracht. Auch für die zweite Jahreshälfte sind die Erwartungen eher pessimistisch. BauInfoConsult hat in einer aktuellen Untersuchung die SHK-Handwerksbetriebe in telefonischen Interviews nach ihren Erwartungen zu Umsatz und Auftragslage gefragt. Die Antwort der meisten lautet: Stagnation. Doch auch positive Stimmen sind zu hören.

Die Umsatzerwartungen der SHK-Handwerker für das 2. Halbjahr 2008 sind zwar nicht überschwänglich, doch sehen die Betriebe keineswegs schwarz. 46% der Befragten rechnet mit stagnierenden Umsätzen. Doch 39% der Befragten gehen von einer Umsatzsteigerung aus, wenn auch die meisten Optimisten (26% aller Befragten) nur eine leichte Steigerung des Umsatzes von bis zu 5% erwarten.

Wie sieht die aktuelle Auftragssituation der SHK-Handwerksbetriebe aus? Erlaubt sie den Betrieben, ihren derzeitigen Mitarbeiterstamm beizubehalten? Die befragten SHK-Installateure wurden um eine Schätzung gebeten, wie viele Monate lang sie ihren derzeitigen Mitarbeiterstamm beschäftigen können, wenn sie von ihrer aktuellen Auftragslage als Grundlage ausgehen. Danach sind 35% der befragten Betriebe so weit mit Aufträgen eingedeckt, dass sie ihren Mitarbeiterstamm zwischen 4 und 6 Monaten beibehalten können. 27% der Betriebe können das nur für einen Zeitraum zwischen 1 und 3 Monaten abschätzen.

Ohne Aufträge keine Umsatzsteigerung - kein Wunder also, dass die Erwartungen der SHK-Installationsbetriebe zur Auftragsbestandsentwicklung ihren Erwartungen zum Umsatz ähneln. Allerdings sind hier die Akzente pessimistischer gesetzt: So erwarten 52% der Betriebe Stagnation und nur 30% rechnet mit einer Steigerung des Auftragsbestands. ToR

 
  • Zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere TGA online Inhalte

Weitere Links zum Thema:

Seite drucken