TGA news

04.01.2012
IT.NRW

NRW-Neubau: Wärmepumpe legt kräftig zu

In Nordrhein-Westfalen soll mehr als jedes vierte (28,3 %) Wohnhaus, das zwischen Januar und September 2011 genehmigt wurde, mit einer Wärmepumpe als Hauptlieferant für Wärmeenergie ausgestattet werden. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW) als Statistisches Landesamt mitteilt, hat sich damit der Anteil der Wärmepumpen seit dem Jahr 2000 um den Faktor 40 erhöht – damals war nur bei 0,7 % der Baugenehmigungen für Wohngebäude eine Wärmepumpe als vorwiegende Heizquelle vorgesehen. Bundesweit kam die Wärmepumpe in den ersten drei Quartalen 2011 in der Baugenehmigungsstatistik auf einen Wert von 23,3 % (Quelle: AG Energiebilanzen, Basis: Genehmigte Wohnungen).

Statistik der Baugenehmigungen wird erweitert


Künftig wollen die Statistiker den Informationsbedarf zur Frage der Energienutzung in neuen Gebäuden detaillierter Rechnung tragen. Dazu wurde zum 1. Januar 2012 der Erhebungsbogen für die Statistik der Baugenehmigungen um Fragen nach dem Einsatz von Lüftungs- und Kühlanlagen, nach der gewählten Energieart für die Trinkwassererwärmung (vorwiegend und zusätzlich) und nach der Art der Erfüllung des Gesetzes zur Förderung erneuerbarer Energien im Wärmebereich (EEWärmeG) erweitert (elektronische Formulare auf der Internetplattform Bautätigkeit Online). ■
Jochen Vorländer

Diese Artikel zum Thema habe ich auf TGA online für Sie recherchiert:

  • Zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere TGA online Inhalte

Weitere Links zum Thema:

 
tga Wissenscheck

Testen Sie Ihr Wissen
und lernen Sie dazu!

Jetzt Wissen checken