TGA news

01.03.2012
LTG Aktiengesellschaft

2011: LTG-Gesamtumsatz steigt um 5 %

Die LTG Aktiengesellschaft, Stuttgart, blickt auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2011 zurück. Die Sparte Prozesslufttechnik (Ventilatoren, Filtertechnik und Befeuchter) profitierte von der positiven Entwicklung im Maschinenbau und konnte Schlüsselkunden in verschiedenen Branchen, unter anderem der Automobil- und Medizintechnik, hinzugewinnen. Auch bei der Sparte Raumlufttechnik (Luftdurchlässe und Luftverteilungskomponenten sowie Luft-Wasser-Systeme) entwickelte sich der Absatz gut. Hier wuchs der Umsatz im Inland gegenüber dem Vorjahr um etwa 10 %.

LTG punktet mit Entwicklungskompetenz


Wolf Hartmann. (Quelle: LTG Aktiengesellschaft)
Wolf Hartmann. (Quelle: LTG Aktiengesellschaft)
„Trotz der abgeschwächten Auslandsnachfrage nach unseren Komfortklima-Produkten konnten wir den LTG-Gesamtumsatz im Jahr 2011 um 5 % gegenüber dem außerordentlich erfolgreichen Vorjahr steigern“, so Wolf Hartmann, Vorstandsvorsitzender der LTG Aktiengesellschaft. Die hohe Marktakzeptanz sei nicht zuletzt in der Entwicklungskompetenz und den Ingenieur-Dienstleistungen des Hauses begründet, die das Angebot an energieeffizienten und auf die Kundenanforderungen zugeschnittenen Lösungen ermögliche.

Weiteres Wachstum in 2012


Die LTG ist zuversichtlich, den Umsatz im laufenden Geschäftsjahr erneut zu steigern. Dafür sprechen der Auftragsbestand – unter anderem ein Großprojekt für die Vodafone-Zentrale in Düsseldorf – und der Auftragseingang der ersten Wochen. Mit der auf der ISH 2011 präsentierten smart flow-Technologie – einer Weiterentwicklung des von LTG erfundenen Induktionsprinzips für ein optimiertes Teillastverhalten – konnte das Unternehmen im Bereich Raumlufttechnik die Aufmerksamkeit auf sich lenken: Durch sie ist die Induktionsklimatisierung nicht nur im Sanierungsfall, sondern auch bei Neubauten wieder eine effiziente Alternative zu ventilatorgetriebenen Systemen. Bei einem Referenzprojekt mit einem Geräteaustausch im laufenden Betrieb konnten die prognostizierten Einsparpotenziale bereits nachgewiesen werden.

Im Ausland einen klarer Trend zu mehr Energieeffizienz


Zur Intensivierung des Kundenkontakts hat LTG den Vertrieb deutlich ausgebaut. In Deutschland sorgt ein größeres Vertriebsteam für mehr Kundennähe. Parallel stärkt das Unternehmen den Export: Im Ausland werden die Kunden über Tochtergesellschaften in Italien und USA, über Partner in den wichtigsten Exportländern oder direkt aus Stuttgart betreut. Eine vor kurzem mit Climaveneta France vereinbarte Vertriebskooperation soll die Präsenz in Frankreich ausbauen. Positiv entwickelt sich das Geschäft in der Türkei. Dort könnte sich eine Referenz am Flughafen „Sabiha Gökҫen“, Istanbul, als Schlüssel erweisen, bei der über 3000 aktive Kühlbalken mit der LTG smart flow-Technologie installiert werden. Hartmann beurteilt die Rahmenbedingungen positiv: „Wir erkennen im Ausland einen klaren Trend zu mehr Energieeffizienz, getrieben durch gesetzliche Rahmenbedingungen, Gebäudezertifizierungsinitiativen und Programme im öffentlichen Bereich.“ ■
Jochen Vorländer

Diese Artikel zum Thema habe ich auf TGA online für Sie recherchiert:

  • Zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere TGA online Inhalte

Nach Schlagworten:

› Flowtechnologie (35%) › Entwicklungskompetenz (29%) › Hartmann (28%)

Weitere Links zum Thema: