TGA news

15.03.2012
KaMo

Nachfolgeregelung abgeschlossen

Melanie Kloker, Michael Schmohl (Quelle: KaMo)
Melanie Kloker, Michael Schmohl
Mit Beginn des Jahres 2012 ist die langfristig geplante Nachfolgeregelung im Hause KaMo, Ehingen, abgeschlossen worden. Ulrich Morlok, Unternehmensgründer und bis Ende 2011 Hauptgesellschafter, hat seine Geschäftsanteile zu gleichen Teilen an die Gesellschafter Melanie Kloker und Michael Schmohl übertragen.

Kloker und Schmohl sind bereits seit mehr als zehn Jahren Mitgesellschafter und seit mehreren Jahren als Geschäftsführer für KaMo tätig. Als einzelvertretungsberechtigte Geschäftsführer halten sie nunmehr jeweils 50 % am jeweiligen Stammkapital der KaMo Verteilersysteme GmbH und KaMo Frischwarmwassersysteme GmbH.

Über KaMo


„KaMo Systemtechnik“ – dahinter stehen zwei Firmen mit Sitz in Ehingen an der Donau. Seit über 25 Jahren ist KaMo am Markt tätig, zu dem Segment Fußbodenheizung kam vor sechs Jahren der Bereich Frischwarmwassersysteme hinzu. Die Produktpalette der KaMo Verteilersysteme GmbH reicht von Heizkreisverteilern aus Edelstahl, Messing und Kunststoff über komplett vormontierte Verteilerstationen bis hin zu Mess- und Regelstationen sowie der Regelungstechnik. Die KaMo Frischwarmwassersysteme GmbH entwickelt und vertreibt Systeme für die dezentrale und zentrale Heizungs- und Trinkwarmwassererwärmung vom Einfamilienhaus bis zu Großanlangen für Nutzgebäude. Das Produktprogramm umfasst auch Solarstationen für bis zu 250 m2 Kollektorfläche, Pufferspeicher, Heizkreis- und Pufferladeregelungen. ■
Jochen Vorländer

Diese Artikel zum Thema habe ich auf TGA online für Sie recherchiert:

  • Zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere TGA online Inhalte

Nach Schlagworten:

› Frischwarmwassersystem (45%)

Weitere Links zum Thema: