TGA news

03.03.2014
KME

KME verkauft englische Rohraktivitäten

In Kirkby hergestellte Kupferrohre. (Quelle: KME Germany)
In Kirkby hergestellte Kupferrohre.
KME Yorkshire Ltd., englische Tochtergesellschaft der KME-Gruppe, hat ihre Rohraktivitäten am Standort Kirkby (Liverpool) an Mueller Industries verkauft. Nach Auskunft der Intek Group S.p.A., zu der auch die KME-Gruppe gehört, konzentriert sich KME mit diesem Schritt auf einen weiteren Ausbau des Geschäftes mit den erfolgreichen Markenprodukten Sanco, Wicu und Cuprotherm. Der deutsche SHK-Fachhandel kann Yorkshire-Kupferrohre weiterhin direkt über den KME-Vertrieb in Deutschland beziehen.

Die Transaktion des englischen Herstellers für Kupfer-Hausinstallationsrohre in Liverpool war bereits im Oktober 2013 auf den Weg gebracht worden – nun stimmten auch die englischen Kartellbehörden zu. Die Rohraktivitäten der KME-Tochter im Vereinigten Königreich wurden für umgerechnet 22 Mio. Euro veräußert, woraus sich für die Muttergesellschaft insgesamt ein finanzieller Vorteil von rund 33 Mio. Euro ergibt. Die KME Yorkshire Ltd. wird alle Verkaufsaktivitäten der KME-Gruppe in England fortführen.

Damit setzt KME den 2013 begonnenen Konsolidierungskurs straff fort. Um in dem derzeit schwierigen Marktsegment weiterhin erfolgreich zu agieren, konzentriert sich der Kupferverarbeiter auf seine Kernkompetenzen, optimiert die internen Abläufe und stärkt die bedeutenden Standorte der Gruppe. ■

www.kme.com/de/haustechnik
Jochen Vorländer

Diese Artikel zum Thema habe ich auf TGA online für Sie recherchiert:

  • Zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere TGA online Inhalte

Nach Schlagworten:

› KME-Gruppe (45%) › Rohraktivität (42%)

Weitere Links zum Thema:

Seite drucken