TGA news

21.08.2019
Stiebel Eltron / Energie-Trendmonitor

CO2-Abgabe an Strompreis-Senkung koppeln

82 % der Bundesbürger sind der Meinung, je mehr klimaschädliches CO2 eine Energie freisetzt, desto teurer sollte sie sein – so ein Umfrage-Ergebnis des jüngsten Energie-Trendmonitors von Stiebel Eltron.

Dr. Nicholas Matten, Geschäftsführer Stiebel Eltron: „Wir teilen die Mehrheitsmeinung der Bevölkerung. Ob es nun Steuer, Klimaabgabe oder wie auch immer heißt – CO2 muss über alle Energiearten hinweg einen Preis bekommen. Das ist fair und sozial.“ Matte: „Die Einnahmen aus dem CO2-Preis – auch von Öl, Gas und Benzin – müssen dafür verwendet werden, die völlig widersinnige zusätzliche Kostenlast auf Strom aus EEG-Umlage und Stromsteuer zu streichen und damit die jeden Tag grüner werdende Energieform Strom deutlich günstiger zu machen. Unserer Schätzung zufolge lassen sich heute mehr als 50 % aller bestehenden Gebäude ohne weitere zusätzliche Maßnahmen auf strombetriebene Wärmepumpen umrüsten.“ ■

  • Zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere TGA online Inhalte

Nach Schlagworten:

› Energietrendmonitor (72%) › Strompreissenkung (63%) › Kostenlast (45%)

Seite drucken