TGA-Newsletter: 08-2012 | 12.07.2012 (28.KW)

ANLAGENTECHNIK

12-kW-Klimageräte: Ab 2013 neue Regeln

Die Energieeffizienz von Raumklimageräten bis 12 kW wird ab 2013 Teil der CE-Zertifizierung. (Quelle: Mitsubishi Electric)
Die Energieeffizienz von Raumklimageräten bis 12 kW wird ab 2013 Teil der CE-Zertifizierung.
Am 1. Januar 2013 tritt das LOT 10 der Eco-Design- bzw. ErP-Richtlinie (Energy related Products) in Kraft und regelt die Einfuhr und den Verkauf von Raumklimageräten bis 12 kW Kälteleistung in der EU neu (TGAdirektlink zu den Regelwerken). Danach gilt für solche Geräte mit einer Energieeffizienzklasse unterhalb von D ab dem 1. Januar 2013 und für Geräte mit einer Energieeffizienzklasse unterhalb von B ab dem 1. Januar 2014 ein Einfuhrverbot in die Europäische Union. Im Heizbetrieb müssen die betroffenen Klimageräte ab 2013 mindestens die Energieeffizienzklasse A und ab 2014 die Bedingungen der Energieeffizienzklasse A+ erfüllen. Raumklimageräte, die nicht die Mindestkriterien erfüllen, erhalten kein CE-Kennzeichen, besonders effiziente Klimageräte können mit der „Euroblume“ ausgezeichnet werden.

Ab 2013 gibt es vier A-Klassen


Ab 2013 gelten auch die neuen Energieeffizienzklassen A+, A++ und A+++. „Der Unterschied beim Energieverbrauch zwischen einem derzeit noch als bestes Klimagerät bewertetem Produkt mit der A-Auszeichnung und der künftigen Besteinstufung A+++ kann mit bis zu 70 % enorm sein“, berichtet Holger Thiesen, General Manager bei Mitsubishi Electric, Living Environment Systems. Sein Unternehmen informiert gerade Branchenakteure in einer umfassend angelegten Kampagne über die Neuerungen. Thiesen: „Viele unserer Klimageräte fallen aufgrund unseres Technologievorsprungs in der Invertertechnik bereits jetzt in diese kommende Besteinstufung. Wir freuen uns auf das Inkrafttreten der ErP-Richtlinie, weil sie den Kunden eine deutlich bessere Differenzierung bieten wird.“

COP und EER werden von SCOP und SEER abgelöst


Ab 2013 werden zudem COP und EER durch SCOP und SEER abgelöst. Der COP definierte bislang die Energieeffizienz als Verhältnis der eingesetzten elektrischen und der abgegebenen thermischen Leistung im Heizbetrieb. Der EER bewertete entsprechend die Energieeffizienz im Kühlbetrieb. Waren diese Werte bislang auf einen einzigen Betriebspunkt ausgelegt, werden der SCOP und der SEER (S: seasonal) über mehrere realitätsnahe Messpunkten definiert, die alle in die Einstufung der neuen Energie-Effizienzklassen münden. Thiesen: „Die bisherige COP- und EER-Definition führte dazu, dass Hersteller Geräte teilweise ausschließlich für diese Betriebspunkte optimiert haben. Deswegen begrüßen wir die Verwendung von SCOP und SEER. Der Teillastbetrieb, der mehr als 90 % des Betriebs abbildet, wird dadurch deutlich höher gewichtet und die hohe Energieeffizienz der Invertertechnik besser abgebildet.“

Sorgfaltspflicht für alle Baubeteiligten


Alle, die in irgendeiner Form Klimageräte planen, ausführen oder installieren, müssen ab 2013 dafür Sorge tragen, dass ausschließlich Produkte eingesetzt werden, die den ErP-Richtlinien entsprechen. Dabei ist auch zu beachten, dass es durch die Neudefinition von SCOP und SEER auch bei bereits bekannten Geräten zu einer Neueinstufung der Energieeffizienzklassen kommen kann. Weitergehende Informationen bietet der Fachartikel Raumklimageräte bis 12 kW - Neue Maßstäbe für die Energieeffizienz aus TGA Fachplaner 07-2012. ■
  • Zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere TGA online Inhalte

Weitere Links zum Thema: