TGA-Newsletter: 11-2014 | 18.07.2014 (29.KW)

ARBEITSHILFE

FGK-AirPlan: Lüftungskonzept-Software

Der Fachverband Gebäude-Klima (FGK) stellt eine neue Software für die Erstellung eines Lüftungskonzepts nach DIN 1946-6 zur Verfügung. FGK-AirPlan ermöglicht den Nachweis des nutzerunabhängigen Mindestluftwechsels und die Auslegung des Luftvolumenstroms für jeden Raum, wenn eine Lüftungsanlage eingebaut werden soll.

(c) FGK
(c) FGK
Die Energieeinsparverordnung schreibt vor, dass zu errichtende Gebäude so auszuführen sind, „dass der zum Zwecke der Gesundheit und Beheizung erforderliche Mindestluftwechsel sichergestellt ist“ – also ohne besonderes Zutun der Bewohner. Nach DIN 1946-6 ist bei der Sanierung, etwa wenn mindestens 1/3 der Fenster ausgetauscht oder das Dach saniert wurde, zu prüfen, ob die nutzerunabhängige Lüftung der Wohneinheit noch ausreicht. Der FGK empfiehlt, den entsprechenden Nachweis mit einem Lüftungskonzept nach DIN 1946-6 zu führen.

Zum kostenfreien Download von FGK-AirPlan (Nummer 243) im FGK-Online-Shop . ■
Jochen Vorländer

Diese Artikel zum Thema habe ich auf TGA online für Sie recherchiert:

  • Zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere TGA online Inhalte

Nach Schlagworten:

› Mindestluftwechsel (33%)

Weitere Links zum Thema: