TGA-Newsletter: 08-2017 | 27.04.2017 (17.KW)

Trinkwasserhygiene

Ultraschnelle Detektion von Legionellen

rqmicro-Test-Kit für Legionella pneumophila SG1. (Quelle: rqmicro)
rqmicro-Test-Kit für Legionella pneumophila SG1.
Innerhalb von nur einer Stunde bakterielle Pathogene, zum Beispiel Legionellen, zuverlässig quantifizieren – das ermöglicht die automatisierte und hochspezifische Lab-on-a-Chip-Technologie der rqmicro AG. Ein Test-Kit in Kombination mit dem CellStream-Gerät von rqmicro garantiert laut Anbieter eine optimale, auf immunomagnetischer Separation und Mikrofluidik basierende (die Mikroorganismen werden mit antikörpergebundenen magnetischen Nanopartikeln markiert und anschließend magnetisch separiert bzw. aufkonzentriert und danach quantifiziert) Aufbereitung von komplexen Proben aus dem Wasser- und Lebensmittelbereich.

Die Sensitivität des rqmicro-Testverfahrens ist im Vergleich zur klassischen Plattierungsverfahren (Standardmethode, Dauer zwischen 10 und 14 Tagen) 5 bis 10-mal höher. Neben einer Wiederfindungsrate von über 80 % und einer Probenreinheit von über 95 % bietet rqmicro auch erstmals die Möglichkeit lebensfähige aber nicht kultivierbaren Legionellen zu quantifizieren. Das Verfahren hält die Zellstruktur intakt und ermöglicht die nachfolgende Analyse mit dem Durchflusszytometer, das Ausplattieren und Kultivieren bakterieller Zellen, oder die DNA- und RNA-Extraktion.

Ein Kit für Legionella pneumophila SG1 ist bereits verfügbar. In Entwicklung sind Kits für die Detektion von Legionella pneumophila SG1-15, Legionella spp., Pseudomonas, Giarda spp. und Cryptosporidum spp. ■

  • Zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere TGA online Inhalte