TGA wissenscheck

Testen Sie Ihr Wissen! In jeder Ausgabe von TGA Fachplaner stellen wir Ihnen Fragen über Gebäudetechnik, Normen, Gesetze und Verordnungen, Förderprogramme, physikalische Phänomene und vieles mehr. Und lernen Sie dazu: Auf der Antwortseite können Sie nicht nur Ihre Antworten überprüfen, sondern erhalten eine Begründung für die richtige Lösung. Viel Spaß und Erfolg mit dem TGA wissenscheck.

 

Frage 1: In einer Pumpenwarmwasserheizung mit idealem Rohrnetz (Ventilautorität = 1) und einer Umwälzpumpe mit konstanter Förderhöhe werden zwei Abnehmer parallel betrieben. Ein Abnehmer wird abgesperrt. Beim zweiten Abnehmer

  • sinkt dann der Massenstrom
  • bleibt dann der Massenstrom konstant
  • steigt dann der Massenstrom

Frage 2: Um welchen Betrag muss die Rückstauschleife einer Abwasserhebeanlage zur Entwässerung tiefliegender Objekte über die Rückstauebene geführt werden?

  • mindestens 0,25 m
  • mindestens 0,50 m
  • mindestens 0,75 m

Frage 3: Gemäß EU-Gebäuderichtlinie müssen künftig alle Neubauten als Niedrigstenergiegebäude errichtet werden? Wann müssen die Mitgliedstaaten dies spätestens gewährleisten?

  • ab 31. Dezember 2018
  • ab 31. Dezember 2019
  • ab 31. Dezember 2020

Frage 4: Für ein rohrförmiges Formstück ist ein pauschaler (auf die Form) bezogener Zeta-Wert angegeben. Zusätzlich existiert in dem Formstück eine Querschnittsverengung, der Strömungsquerschnitt beträgt 10 mm. Die Rohrleitung hat einen Innendurchmesser von 12 mm. Mit welchem Faktor muss der Zeta-Wert korrigiert werden, um den Druckverlust des Formstücks mit der Strömungsgeschwindigkeit in der Rohrleitung zu berechnen?

  • 1,0 (keine Korrektur erforderlich)
  • 1,20
  • 2,07

 

TGA wissenscheck Archiv