TGA wissenscheck

Testen Sie Ihr Wissen! In jeder Ausgabe von TGA Fachplaner stellen wir Ihnen Fragen über Gebäudetechnik, Normen, Gesetze und Verordnungen, Förderprogramme, physikalische Phänomene und vieles mehr. Und lernen Sie dazu: Auf der Antwortseite können Sie nicht nur Ihre Antworten überprüfen, sondern erhalten eine Begründung für die richtige Lösung. Viel Spaß und Erfolg mit dem TGA wissenscheck.

 

Frage 1: Was versteht man unter Residuallast?

  • Residuallast (engl. residential "Wohn-") ist die elektrische Leistung, die in der Spitze für den Wohngebäudesektor, abzüglich der gebäudenahen Eigenstromversorgung, benötigt wird.
  • Residuallast (lat. residuum "Rest"): Nachgefragte elektrische Leistung abzüglich der fluktuierenden Einspeiser aus nicht steuerbaren Kraftwerken, zum Beispiel Windkraft- und Photovoltaik-Anlagen.

Frage 2: Im Jahr 2005 wurden 47,6 % aller Wohnungen in Deutschland mit Erdgas beheizt. Bis 2012 stieg der Anteil auf 49,2 %. Im gleichen Zeitraum ist der temperaturbedingte Gasverbrauch der privaten Haushalte für Wohnen (Raumwärme, Trinkwassererwärmung, Kochen)

  • um 9,5 % gesunken
  • konstant geblieben
  • um 9,5 % gestiegen

Frage 3: Ein auf 55/45/20 °C ausgelegter Heizkörper (Heizkörperexponent 1,3) benötigt bei konstantem Auslegungsvolumenstrom für die halbe Leistungsabgabe eine Vorlauftemperatur von

  • ca. 27,5 °C
  • ca. 37,5 °C
  • ca. 40,1 °C

Frage 4: Eine Sole/Wasser-Wärmepumpe wird erneuert und dadurch unter Normbedingungen eine höhere Jahresarbeitszahl erreicht. Der Wärmebedarf des zu versorgenden Gebäudes hat sich nicht verändert. Die vorhandene Erdwärmesonde muss nun

  • die gleiche Wärmemenge wie zuvor bereitstellen.
  • mehr Wärme als zuvor bereitstellen.
  • weniger Wärme als zuvor bereitstellen.

 

TGA wissenscheck Archiv