TGA wissenscheck

Testen Sie Ihr Wissen! In jeder Ausgabe von TGA Fachplaner stellen wir Ihnen Fragen über Gebäudetechnik, Normen, Gesetze und Verordnungen, Förderprogramme, physikalische Phänomene und vieles mehr. Und lernen Sie dazu: Auf der Antwortseite können Sie nicht nur Ihre Antworten überprüfen, sondern erhalten eine Begründung für die richtige Lösung. Viel Spaß und Erfolg mit dem TGA wissenscheck.

 

Seit August 2016 werden der Ersatz von Heizungs-Umwälzpumpen und Warmwasser-Zirkulationspumpen durch hocheffiziente Pumpen sowie der Hydraulische Abgleich am Heizsystem gefördert. Kennen Sie sich mit dem vom Bafa administrierten Förderprogramm aus?

Frage 1: Können in Verbindung mit dem Ersatz einer Heizungs-Umwälzpumpe Investitionen und Optimierungsmaßnahmen an bestehenden Anlagen, beispielsweise die Anschaffung und die fachgerechte Installation von voreinstellbaren Thermostatventilen, Einzelraumtemperaturreglern, Strangventilen, Technik zur Volumenstromregelung, separate MSR-Technik und Benutzerinterfaces, Pufferspeicher und die professionell erledigte Einstellung der Heizkurve, zusätzlich gefördert werden?

  • ja
  • nein

Frage 2: Die Förderung erfolgt als nicht rückzahlbarer Zuschuss. Welcher Anteil der Nettoinvestitionskosten wird für Leistungen im Zusammenhang mit dem Ersatz von Pumpen und im Zusammenhang mit dem Hydraulischen Abgleich gefördert?

  • 30 %
  • 50 %

Frage 3: Darf für die mit dem Förderprogramm geförderten Maßnahmen zusätzlich eine steuerliche Förderung gemäß § 35a Abs. 3 EStG (Steuerermäßigung für Handwerksleistungen) in Anspruch genommen werden?

  • ja
  • nein

Frage 4: Wer ist antragsberechtigt?

  • Privatpersonen, Unternehmen (sofern die Bedingungen der "De-minimis"-Beihilfe erfüllt sind), freiberuflich Tätige, Kommunen, kommunale Gebietskörperschaften und kommunale Zweckverbände sowie sonstige juristische Personen des Privatrechts.
  • Anträge dürfen nur die installierenden Fachunternehmen aus dem SHK-Handwerk stellen, beim Hydraulischen Abgleich sind auch TGA-Ingenieurbüros und in der Energieeffizienz-Expertenliste für Förderprogramme des Bundes eingetragene Energieberater, antragsberechtigt.

 

TGA wissenscheck Archiv