TGA news

31.10.2014
GEA Heat Exchangers (HX)

Kauf von GEA HX durch Triton vollzogen

Nach dem Erhalt der erforderlichen Zustimmungen haben von Triton beratene Fonds (Triton) den Kauf von GEA Heat Exchangers (GEA HX) rechtswirksam abgeschlossen (Closing). Mit dem Closing und der Übernahme der ehemaligen GEA-HX-Aktivitäten gehen alle Gesellschaften dieser Gruppe an Triton. Übernommen werden auch sämtliche Mitarbeiter. Nun wird das Wärmeübertrager-Geschäft unter dem Dach des neuen Investors als eigenständiges Unternehmen weiterentwickelt.

Zu den ehemaligen GEA-HX-Aktivitäten gehören die RLT- und Klimatechnik, Platten- und Rohrbündel-Wärmeübertrager, luftgekühlte Wärmeübertrager, Luftfiltersysteme, Kunststofffüllmedien für zahlreiche Anwendungsgebiete sowie Nasskühltürme und Trockenkühlsysteme.

Für die Kunden wird sich fast nichts ändern


Christoph Michel (Quelle: GEA Heat Exchangers)
Christoph Michel
Christoph Michel, CEO der GEA Heat Exchangers Group, begrüßt die neue Situation: „Wir haben in Triton einen vertrauensvollen Partner, der unsere zukünftigen Aktivitäten stärkt und unterstützt.“ Für die Kunden der GEA Heat Exchangers wird sich durch den Wechsel von der GEA Group zu Triton außer einem neuen Markennamen, den wir mittelfristig einführen werden, nichts ändern, sagt er. „Sämtliche Projekte und Aufträge werden wie gewohnt bearbeitet und die vertrauten Ansprechpartner in Vertrieb und Support stehen nach wie vor zur Verfügung.“

HLK-Bereich wird eigenes Segment


Die Position in Märkten, wie der Kraftwerkstechnik, Exploration, Chemie und Petrochemie, Lebensmittel- und Prozessindustrie sowie Wasser- und Luftbehandlung, sollen weiter ausgebaut und das Produktportfolio noch stärker kundenorientiert entwickelt. Hierzu wurde unter anderem eine interne Umorganisation der Geschäftseinheiten innerhalb der GEA Heat Exchangers Gruppe vorgenommen, die sich nun vereinfacht in drei zum Markt gerichtete Segmente aufstellen:

  • Ein Segment fokussiert sich auf die Bereiche „Klima und Umwelt“. Es umfasst alle Produkte für die Anwendungen in der Heizungs-, Lüftungs- und Klimatechnik (HLK).
  • Ein weiteres Segment bündelt Lösungen für den Bereich der Großkraftwerksprojekte. Hier finden sich die Nasskühltürme, die Trockenkühlsysteme sowie die Füllmedien für Kühltürme und weitere Anwendungen wieder.
  • Das dritte Segment besteht aus Systemen und Komponenten für die weiteren Wärmeübertrager-Anwendungsbereiche, beispielsweise in den Märkten Öl und Gas und Petrochemie, Lebensmittel und Getränke, Marine und Transport Industrie. Hierunter fallen die Plattenwärmeübertrager, Rippenrohrwärmeübertrager sowie die Rohrbündelwärmeübertrager, die in den unterschiedlichen Prozessen zum Einsatz kommen.


Neue Marke – bis dahin bleibt der Name GEA erhalten


Begleitet wird die Ausrichtung durch die Etablierung eines neuen Marken-Namens: Ein von der GEA unabhängiges, eigenständiges Profil für die Wärmeübertrager-Aktivitäten soll künftig bei der Durchdringung neuer Märkte behilflich sein, und zugleich die von den Bestandskunden geschätzten Werte der Marke GEA und die der Produktmarken zum Ausdruck bringen. Bis zur Einführung der neuen Marke wird der Name GEA erhalten bleiben. ■
Jochen Vorländer

Diese Artikel zum Thema habe ich auf TGA online für Sie recherchiert:

  • Zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere TGA online Inhalte

Nach Schlagworten:

› Wärmeübertragergeschäft (36%)

Weitere Links zum Thema: