szmtag
Hier klicken!

Herzlich willkommen
zum TGAnewsletter 14-2017.

Die Deutschen wollen mehr erneuerbare Energien nutzen, doch der klimaneutrale Gebäudebestand bis 2050 wird wohl kein großes Thema im Bundestagswahlkampf werden. Vielleicht ist das sogar besser so. Doch nach der Wahl muss er schnell weit oben auf die Agenda. Dazu hat die Gebäude-Allianz Kernforderungen veröffentlicht.

Was sonst noch wichtig ist: Die Beantragung von Zuschüssen über das Marktanreizprogramm muss ab 2018 in allen Fällen vor Maßnahmenbeginn erfolgen, bei den Energiekosten der Industrie passen die Klagelieder nicht mit der Realität überein, die Wohnungswirtschaft fordert deutlich längere Eichfristen für Wasserzähler und es gibt eine neue EnEV-Auslegung zu Klima- und RLT-Anlagen.

Als PREMIUM-Mitglied immer bestmöglich informiert

Sie interessieren sich für Werbung?
sandra.bayer@gentner.de

Sie benötigen unsere Mediadaten?
Bitte hier klicken…

Ihr Jochen Vorländer
Chefredakteur
Verbände
© bluejayphoto / iStock / Thinkstock
Berlin soll mehr für klimaneutralen Gebäudebestand tun

Mit Blick auf die Bundestagswahl fordert die Gebäude-Allianz, den Ausbau des klimaneutralen Gebäudebestands bis 2050 deutlich zu beschleunigen. Die von der Politik ergriffenen Maßnahmen hätten bislang nicht ausgereicht, die notwendige Verdopplung der Sanierungsrate einzuleiten und das energetische Niveau von Neubauten ausreichend zu erhöhen – aber beides sozialverträglich. mehr...

 
Förderung
Förderrechner für Kälte- und Klimaanlagen

Über die Nationale Klimaschutzinitiative steht jetzt ein Förderrechner für Investitionen in Kälte- Klimaanlagen zur Verfügung. Der Online-Rechner ermittelt die Förderhöhe für Maßnahmen an Kälte- und Klimaanlagen im Rahmen der Kälte-Klima-Richtlinie. mehr...

 
© Oakozhan / iStock / Thinkstock
MAP: Ab 2018 generell Antrag vor Auftrag

Ab dem 1. Januar 2018 ist im Rahmen des Marktanreizprogramms (MAP, Richtlinien zur Förderung von Maßnahmen zur Nutzung erneuerbarer Energien im Wärmemarkt) die Förderung immer vor Umsetzung der Maßnahme beim BAFA zu beantragen. mehr...

 
Studien
© cherezoff / iStock / Thinkstock
Wohnungswirtschaft will längere Eichfristen

Private und öffentliche Haushalte könnten jährlich mehr als 500 Mio. Euro sparen, wenn die deutschen Eichfristen – vergleichbar denen in anderen Industrienationen – deutlich länger wären. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie des Hamburg Instituts. Bisher werden jährlich Millionen voll funktionstüchtige Wasserzähler entsorgt. mehr...

 
TGAwissenscheck
© iStock / Thinkstock
Testen Sie Ihr Wissen!

Mit welchem Zuschuss werden Brennstoffzellen über das KfW-Programm 433 mindestens gefördert? Wer hat festgelegt, dass die die Förderung von Heizungen, die ausschließlich auf fossilen Energieträgern basieren, bis 2020 ausläuft? Um welchen Wert muss der Primärenergieverbrauch durchschnittlich zurückgehen, um das 2020-Ziel noch zu erreichen? Wie zuverlässig ist die Gasversorgung? Zum TGA Wissens-Check 08-2017

 
ANZEIGE
Webinar am 21.08.: Der individuelle Sanierungsfahrplan

Der individuelle Sanierungsfahrplan für Wohngebäude (iSFP) ist offiziell gestartet. Ab dem 1. Juli 2017 wird der iSFP in der vom Bund geförderten Gebäudeenergieberatung (BAFA-Förderprogramm „Vor-Ort-Beratung“) anerkannt. In einem Webinar am 21.08. erhalten Sie einen Überblick, wie das neue Instrument für die Gebäude-Energieberatung angewendet wird. Dauer: 16:00-18:00 Uhr mehr...

 
Umfragen
Deutsche wollen mehr Erneuerbare

Der Ausbau der Nutzung erneuerbarer Energien ist für eine überwältigende Mehrheit der Deutschen ein wichtiges Anliegen. 95 % der Befragten ist er wichtig bis außerordentlich wichtig. Das zeigt eine repräsentative Umfrage im Auftrag der Agentur für Erneuerbare Energien (AEE). mehr...

 
Zahlen
(c) Mehmet Can / iStock / Thinkstock
© Mehmet Can / iStock / Thinkstock
Energiekosten der Industrie weiter deutlich sinkend

Wenn die Industrie in Deutschland über steigende Energiekosten klagt, sollte man kritisch sein: Trotz der gestiegenen EEG-Umlage und uneinheitlicher Preistrends für Brennstoffe haben die Energiekosten der deutschen Industrie gerade ein Mehrjahrestief erreicht. mehr...

 
Energieeinsparverordnung
(c) iStock / Thinkstock
© iStock / Thinkstock
Auslegung der EnEV 2014

Die Fachkommission Bautechnik der Bauministerkonferenz hat am 7. August 2017 den 23. Teil ihrer Auslegungsfragen zur Energieeinsparverordnung beschlossen. Er liefert Antworten zur Begriffsbestimmung Klimaanlage, zur Klimaanlageninspektion und zum Geltungsbereich von Anforderungen an raumlufttechnische Anlagen. mehr...

 
Regelwerk
Regelwerk-Update für Juli 2017

36 Hinweise auf neue bzw. aktualisierte Gesetze und Normen, Richtlinien, Merk- und Arbeitsblätter mit hoher Relevanz für TGA-Planer, listet und verlinkt unser Regelwerk-Update Juli 2017. mehr...

 
Rückschau
Beliebte Artikel der letzten TGA-Newsletter

Kritik an Novelle des Bauordnungsrechts
Ortsgenaue Testreferenzjahre vorgelegt
Merkblatt zur Mieterstrom-Förderung
Brennstoffzellenförderung erweitert
ZDB: Klarstellung zu Brandschutzschaltern

 
Hier ist TGA Fachplaner Medienpartner

Nürnberg
24. + 25.10.2017

Berlin
15. + 16.11.2017
© Winterling / iStock / Thinkstock
Bei uns geht nichts verloren
Haben Sie einen TGA-Newsletter verpasst oder unseren Service erst später abonniert? In unserem Archiv können Sie alle früheren Ausgaben noch einmal aufrufen.
Archiv aufrufen...
IMPRESSUM
Alfons W. Gentner Verlag GmbH & Co. KG
Forststr. 131, 70193 Stuttgart
Postfach 10 17 42, 70015 Stuttgart
Telefon: (07 11) 63 67 2-0
Telefax: (07 11) 63 67 27 47
E-Mail: gentner@gentner.de

Geschäftsführer: Erwin Fidelis Reisch, Sabine Detscher
Registernummer: HRA 3546 Amtsgericht Stuttgart, HRB 2558 Amtsgericht Stuttgart
USt.IdNr. gemäß § 27 a UStG: DE 14 75 10 257
Inhaltlich Verantwortlicher gemäß § 6 MDStV: Erwin Fidelis Reisch
Gebrauchsnamen: Die Wiedergabe von Gebrauchsnamen, Handelsnamen, Warenbezeichnungen und dgl. in diesem Newsletter berechtigt nicht zu der Annahme, dass solche Namen ohne weiteres von jedermann benutzt werden dürfen; oft handelt es sich um gesetzlich geschützte eingetragene Warenzeichen, auch wenn sie nicht als solche gekennzeichnet sind.
NEWSLETTER ABBESTELLEN

Sie möchten diesen Newsletter nicht mehr bekommen?
Hier können Sie den Newsletter abbestellen.