szmtag

Herzlich willkommen
zum TGAnewsletter 06b-2019.

In genau einer Woche, am 4. Juli 2019, wird der EuGH sein Urteil im HOAI-Vertragsverletzungsverfahren verkünden und gegebenenfalls die Mindest- und Höchstsätze der HOAI als für unvereinbar mit dem EU-Recht erklären.

Und Verbände und Länder haben nur noch bis morgen, 28. Juni 2019, Zeit, eine Stellungnahme zum noch in der Ressortabstimmung befindlichen BMWi/BMI-Referentenentwurf für das Gebäudeenergiegesetz abzugeben. Bisheriger Tenor der Rückmeldungen: Enttäuschung und harsche Kritik.

Meine Empfehlung: Werden Sie jetzt PREMIUM-Mitglied! Ihre Vorteile: Zugriff auf TGA als E-Paper und auf 33 fachübergreifende Editionen.

Sie interessieren sich für Werbung?
sandra.bayer@gentner.de

Sie benötigen unsere Mediadaten?
Bitte hier klicken…

Ihr Jochen Vorländer
Chefredakteur
ANZEIGE
© ecocoach GmbH
Kostenfreier Wegweiser: Solar + Smart Home

Solar, Speicher, Smart Home & E-Mobility wachsen zusammen | Jetzt kostenfreien ecocoach-Wegweiser für Planer & Installateure herunterladen | Gebäudeautomation & Energiesystem kombinieren | Zentrale Fragen zur Auswahl von Hard- & Softwarelösungen für Wohngebäude | Kriterien für den Vergleich von Systemen & Apps | Hinweise für Installation & Nutzung

 
HOAI
© Barbulat / iStock / Getty Images Plus
HOAI-Klage: Urteil wird am 04. Juli verkündet

Der Europäische Gerichtshof hat für das HOAI-Vertragsverletzungsverfahren zu den Mindest- und Höchstsätzen der HOAI eine Urteilsverkündung am 4. Juli 2019 angekündigt. Ende Februar hatte Generalanwalt Szpunar in seinen Schlussanträgen zum Ausdruck gebracht, dass er die Verbindlichkeit der Mindest- und Höchstsätze für unvereinbar mit dem EU-Recht hält. mehr...

 
ANZEIGE
© Hottgenroth Software GmbH & Co. KG
Neue Normen – von Anfang an richtig rechnen mit Software von Hottgenroth

Kurzer Rückblick: bereits 2017 ist die EN 12831 auf europäischer Ebene erschienen. Die Norm beschreibt die notwendige Berechnung des Wärmebedarfs von Gebäuden um auf dessen Basis z.B. Anlagenkomponenten wie Heizkörper, Fußbodenheizungen, Kessel etc. auslegen zu können. Es fehlte jedoch das deutsche Beiblatt zur europäischen Norm, damit diese verbindlich Anwendung in Deutschland finden kann. mehr...

 
Verbände
© mayrum / iStock / Getty Images Plus
Verbände fordern Steuerbonus für Gebäudemodernisierung

In einem gemeinsamen, offenen Brief appellieren über 40 Organisationen an die Ministerpräsidenten der Länder, sich über den Bundesrat für die Umsetzung der steuerlichen Fördermöglichkeit für energetische Gebäudemodernisierungen einzusetzen. mehr...

 
ANZEIGE
© Armacell GmbH
ArmaFlex Ultima: Geringe Rauchdichte für eine höhere Sicherheit im Brandfall

Der neue Sicherheitsstandard in der technischen Isolierung: Mit ArmaFlex Ultima bietet Armacell die weltweit erste flexible technische Dämmung mit der Brandklasse BL-s1,d0. Der auf der patentierten Armaprene®-Technologie basierende Dämmstoff gewährleistet im Brandfall eine höhere Sicherheit als herkömmliche Elastomerschäume. mehr...

 
Förderpolitik
© peangdao / iStock / Getty Images Plus
Bauen: KfW soll Graue-Energie-Reduktion fördern

Angesichts einer Studie der Steinbeis-Stiftung im Auftrag der Bundesregierung fordert das Bauwende-Bündnis, die in den Baumaterialien enthaltene „Graue Energie“ über konkrete KfW-Förderprogramme schnell zu reduzieren und klimafreundliche Bauweisen zu unterstützen. mehr...

 
TGAwissenscheck
© konstantynov / iStock / Getty Images Plus
Testen Sie Ihr Wissen!

Bis wann muss Deutschland die geänderte EU-Gebäuderichtlinie über Rechts- und Verwaltungsvorschriften in Kraft setzen? Was bringt die Verdopplung der Dämmdicke bei Rohrleitungen? Hat Feuchteübertragung eines Gleichstrom-Wärmeübertragers Einfluss auf die Frostschutztemperatur? Was versteht man bei Photovoltaik-Anlagen unter Temperaturwanderung? Zum TGA Wissens-Check 06-2019

 
Zahlen
(c) Mehmet Can / iStock / Thinkstock
© Mehmet Can / iStock / Thinkstock
2019-1.Hj.: Erneuerbare decken 44 % des Stromverbrauchs

Im ersten Halbjahr 2019 lag der Anteil von Sonne, Wind und anderen regenerativen Quellen an der Deckung des Stromverbrauchs in Deutschland erstmals bei 44 %. Dazu haben auch außergewöhnliche Witterungsverhältnisse beigetragen. Im Vorjahreszeitraum lag der Anteil erneuerbarer Energien am Stromverbrauch bei 39 %. mehr...

 
Arbeitshilfe
© Deutsches Kupferinstitut
Broschüre: Fachgerechte Kupferrohr-Installation

In Zusammenarbeit mit dem ZVSHK und der Gütegemeinschaft Kupferrohr hat das Deutsche Kupferinstitut die Broschüre „Die fachgerechte Kupferrohr-Installation“ überarbeitet. mehr...

 
Verbände
© GdW
23 Sofortmaßnahmen für Klimaschutz bei Gebäuden

Mit einem „Weiter so“ bei den Rahmenbedingungen ist das Herstellen eines klimaneutralen Gebäudebestands bis 2050 keinesfalls erreichbar, mahnt der Spitzenverband der Wohnungswirtschaft GdW. Es müsse dringend umgesteuert werden. Dafür hat der GdW dem Klimakabinett 23 Sofortmaßnahmen vorgelegt. mehr...

 
Rückschau
Beliebte Artikel der letzten TGA-Newsletter

GEG-Kritik: Nullrunde, ökonomischer Irrsinn
Plausibilitätsprüfung von Rohrnetzberechnungen
NRW will bezahlbaren Wohnraum im GEG verankern
Neubau: Erneuerbare führen jetzt bei Raumheizung
2. GEG-Entwurf geht in Länder- und Verbändeanhörung

 
Hier ist TGA Fachplaner Medienpartner
Nürnberg,
22. + 23.10.2019
Köln,
04. + 05.12.2019
© Winterling / iStock / Thinkstock
Bei uns geht nichts verloren
Haben Sie einen TGA-Newsletter verpasst oder unseren Service erst später abonniert? In unserem Archiv können Sie alle früheren Ausgaben noch einmal aufrufen.
Archiv aufrufen...
IMPRESSUM
Alfons W. Gentner Verlag GmbH & Co. KG
Forststr. 131, 70193 Stuttgart
Postfach 10 17 42, 70015 Stuttgart
Telefon: (07 11) 63 67 2-0
Telefax: (07 11) 63 67 27 47
E-Mail: gentner@gentner.de

Geschäftsführer: Erwin Fidelis Reisch, Armin Gross, Robert Reisch
Registernummer: HRA 3546 Amtsgericht Stuttgart, HRB 2558 Amtsgericht Stuttgart
USt.IdNr. gemäß § 27 a UStG: DE 14 75 10 257
Inhaltlich Verantwortlicher gemäß § 6 MDStV: Jochen Vorländer
Gebrauchsnamen: Die Wiedergabe von Gebrauchsnamen, Handelsnamen, Warenbezeichnungen und dgl. in diesem Newsletter berechtigt nicht zu der Annahme, dass solche Namen ohne weiteres von jedermann benutzt werden dürfen; oft handelt es sich um gesetzlich geschützte eingetragene Warenzeichen, auch wenn sie nicht als solche gekennzeichnet sind.
NEWSLETTER ABBESTELLEN

Sie möchten diesen Newsletter nicht mehr bekommen?
Hier können Sie den Newsletter abbestellen.