TGA Sanitärtechnik

TGA Ausgabe 09-2008
Wirtschaftlichkeit contra Hygiene?

Regenwassernutzung auch im Krankenhaus

Abb. 1
Klinikum Bad Hersfeld. Seit 1995 wird hier Regenwasser im Außenbereich genutzt. 2001 wurde die Anlage um einen Kühlwasserkreislauf für die Sterilisationsanlage und diverse Toilettenspülungen erweitert.

Tarifabschluss mit steigenden Löhnen für Klinikärzte, abnehmende Leistungen der Krankenkassen, sinkende Belegungszahlen und zunehmende Investitionen für medizinisches Gerät – der Kostendruck, dem Krankenhäuser ausgesetzt sind, wächst stetig. Ob kommunal oder privat, die Träger beleuchten vorrangig Betriebskosten, speziell für Energie und Wasser. Regenwassernutzung birgt meist ein doppeltes Einsparpotenzial.

Das bayerische Staatsministerium für Landesentwicklung und Umweltfragen schreibt 1996 in seinem Leitfaden „Die umweltbewusste ­Gemeinde“ [1]: „Bauen Sie eine Anlage als Musteranlage in einem öffentlichen Gebäude ein. Aufgrund des Publikumsverkehrs können öffentliche Einrichtungen dazu beitragen, die Idee der Regenwassernutzung weiter zu tragen. Die Nutzung von Dachablaufwasser ist nicht nur in...

So können Sie den gesamten Artikel lesen:

Der Zugriff auf diesen Artikel ist unseren Abonnenten vorbehalten. Als Abonnent melden Sie sich ganz einfach mit Ihrer Kundennummer und Ihrer Postleitzahl an, um diesen und weitere Artikel zu lesen.

Sie sind kein Abonnent? Bei Abschluss eines Probe-Abonnements bekommen Sie sofortigen Zugriff auf unser gesamtes Online-Archiv.

Mehr Informationen zum Probe-Abonnement

Heft zu diesem Artikel bestellen

Anmeldedaten:

Adressaufkleber

* Mehr Komfort: Wenn Sie die Checkbox "Autologin" aktivieren, müssen Sie sich nicht jedesmal neu im System anmelden. Hierzu wird von unserem System ein Cookie gesetzt, das ansonsten keinerlei persönlichen Daten enthält.
Mehr zum Thema Autologin und Cookies finden Sie  hier

Sie möchten auch die umfangreichen exklusiven Inhalte nutzen, sind aber noch kein Abonnent?

unsere Abo-Angebote