TGA Software und Internet

TGA Ausgabe 07-2010
GEA Happel Klimatechnik

Betriebskosten vor der Konfiguration errechnen

Abb. 9
GEA Happel Klimatechnik: preLCC-Dialog in Lplus 5.40. Das Programm führt den Benutzer über drei Eingabemasken zur Auswahl der optimalen Wärmerückgewinnung.

Die Planungs- und Auslegungssoftware Lplus von GEA Happel Klimatechnik wurde in der neuen Version 5.40 mit einer neuen Funktion ausgestattet. Das Modul preLCC errechnet schon vor der Konfiguration eines Zentrallüftungsgeräts die Betriebskosten oder die CO2-Emissionen für Wärmerückgewinnungssysteme. Es erlaubt dem Nutzer die Auswahl einer Wärmerückgewinnung (WRG) in Zentralgeräten unter betriebswirtschaftlichen oder ökologischen Gesichtspunkten. Analog zur Lebenszykluskostenberechnung (LCC) können standort- und nutzerabhängig die Betriebskosten bzw. der CO2-Ausstoß für alle verfügbaren WRG-Systeme ermittelt und verglichen werden. Das CAIRplus-Gerät muss hierzu nicht vorher aufgebaut werden. Die Berechnung erfolgt analog zu VDI 2067. Der Nutzer kann außerdem die Auswahl einschränken und zum Beispiel eine Mindestrückwärmzahl vorgeben oder Hygieneanwendungen berücksichtigen. Die Daten der WRG-Systeme werden analog zu DIN EN 308 berechnet. preLCC berücksichtigt auch das Teillastverhalten bei reduzierten Luftmengen. Nachdem preLCC die optimale Wärmerückgewinnung berechnet hat, kann der Nutzer auf Grundlage dieser Daten das Zentralgerät konfigurieren. Die genauen Daten der Lebenszykluskosten für das Gesamtgerät werden weiterhin über LCC ermittelt.

http://www.gea-happel.de

  • Zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere TGA online Inhalte

Nach Schlagworten:

› WRG-Systeme (50%) › Hygieneanwendung (45%) › PreLCC-Dialog (45%)

Weitere Links zum Thema:

Seite drucken