TGA Vorschau

TGA Ausgabe 08-2010
Heizungstechnik

Effizienzgewinn durch Zeolith

Zeolith ist ein keramikähnliches, kristallines Mineral aus Aluminiumoxid und Siliziumoxid. Es kommt ­natürlich in der Umwelt vor, kann aber auch synthetisch hergestellt werden. Zeolith ist ungiftig, ökologisch unbedenklich und nicht br (Quelle: Vaillant)
Zeolith ist ein keramikähnliches, kristallines Mineral aus Aluminiumoxid und Siliziumoxid. Es kommt ­natürlich in der Umwelt vor, kann aber auch synthetisch hergestellt werden. Zeolith ist ungiftig, ökologisch unbedenklich und nicht brennbar. Und sehr vielseitig ­einsetzbar, u.a. als Sorptionsmittel in einer thermisch angetriebenen GasWärmepumpe.

Wer in der letzten Zeit die polytechnischen Fachmedien verfolgt hat, wird immer wieder auf den Keramikwerkstoff Zeolith aufmerksam geworden sein. Fast scheint es, als wäre Zeolith ein universeller Problemlöser in verschiedensten technologischen Abläufen – vom reinen Ionentauscher über Adsorptions-Kältemaschinen, die Asphaltbeimischung bis hin zum Filter für das Regenwasser von Metalldächern – oder sogar als Nahrungsergänzungsmittel. Neueste Entwicklung ist eine Zeolith-Gas-Wärmepumpe, die mit überzeugendem Effizienzgewinn auf sich aufmerksam macht.

  • Zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere TGA online Inhalte

Nach Schlagworten:

› Asphaltbeimischung (56%) › Sorptionsmittel (49%) › Keramikwerkstoff (49%)

Weitere Links zum Thema: