TGA Raumlufttechnik

TGA Ausgabe 11-2011
Trox weiht X-CUBE-Produktionshalle ein

Ein neues Werk. Ein neues Kapitel.

Abb. 1 Heinz Trox bei der Eröffnung der neuen Produktionshalle für RLT-Zentralgeräte in Anholt. „Wir brechen in ein neues Zeitalter auf.“ (Quelle: JV )
Abb. 1 Heinz Trox bei der Eröffnung der neuen Produktionshalle für RLT-Zentralgeräte in Anholt. „Wir brechen in ein neues Zeitalter auf.“

Am 13. Oktober 2011 hat Trox seine neue Produktionshalle für das neu entwickelte Zentralklimagerät X-CUBE zusammen mit zahlreichen Gästen eingeweiht. Ein beeindruckendes Gebäude. In der Halle mit einer Fläche von gut zwei Fußballfeldern sollen künftig jeden Tag zehn RLT-Geräte produziert werden.

„Ein weiterer Meilenstein in der Entwicklung von Trox ist die Errichtung dieser Produktionshalle für zentrale Klimageräte mit einer Produktionsfläche von 15500 m2 und einem Investitionsvolumen für Gebäude, Maschinen und Einrichtungen von 20 Mio. Euro. 150 neue Arbeitsplätze werden dadurch geschaffen. Dieses Volumen ist die größte Einzelinvestition in der Firmengeschichte von Trox, bei einer Gesamt-Gruppeninvestition von 50 Mio. Euro im Jahr 2011.“ Mit diesen Worten eröffnete Heinz Trox am 13. Oktober 2011 offiziell die neue Produktionsstätte für RLT-Geräte im nordrhein-westfälischen Anholt. Trox produziert hier bereits seit 1961.

Komplettanbieter für Klimatechnik

Das neue RLT-Gerät X-CUBE macht aus dem Komponentenhersteller und Systemlieferanten Trox jetzt einen Komplettanbieter in Sachen Klimatechnik. Dipl.-Ing. Ralf Joneleit, Projektleiter für X-CUBE: „Trox ist nun der einzige Hersteller in Deutschland, der nahezu alle Komponenten zur Errichtung einer zentralen Klimaanlage selbst produziert: Vom Wetterschutzgitter über raumlufttechnische Geräte bis hin zu den Luftdurchlässen und der Regelungstechnik.“ Heinz Trox: „Dank unserer neuen Klimazentralgeräte können wir unseren Kunden ab sofort ein ‚On-Stop-Shopping‘ anbieten“.

Lutz Reuter, Vorsitzender der Geschäftsführung der Trox GmbH: „Mittelfristig planen wir einen Umsatz von 50 Mio. Euro pro Jahr mit RLT-Geräten. Aber, wie würde Heinz Trox sagen: das ist ein guter Anfang.“ Die Produktion in der durchgehend bekranten Halle (BHL: 60 × 11 × 240 m) ist auf zehn mittelgroße RLT-Zentralgeräte pro Tag bzw. 2500 pro Jahr ausgelegt. Zum Vergleich: Für Deutschland hat der Herstellerverband Raumlufttechnische Geräte, in dem 18 führende Hersteller und Anbieter von RLT- und Klimazentralgeräten organisiert sind, einen Absatz von 20000 Geräten für das erste Halbjahr 2011 gemeldet.

Rasante Projektrealisierung

Mitte 2010 beschloss die Geschäftsführung mit dem Hauptgesellschafter, Heinz Trox, RLT-Geräte in einem eigens dafür vorgesehenen Werk in Anholt zu produzieren. Vom Beschluss bis zur Lieferbereitschaft wurde das X-CUBE-Projekt in rund 600 Tagen realisiert (siehe Infokasten). Aufgrund der guten Finanzausstattung der Trox Group konnte das Projekt, ohne Inanspruchnahme von Krediten, gestartet werden. In weniger als einem Jahr stellte Trox auf der ISH im März 2011 in Frankfurt ein Gerätekonzept vor, das großen Anklang beim Fachpublikum fand. Und nach nur elf Monaten Bauzeit konnte die Produktion nach dem neuesten Stand der Technik eingeweiht werden. Zusätzlich zu dem bereits 60-köpfigen Vertriebsteam für Komponenten und Systeme in Deutschland, wurde ein RLT-Team aus über 20 spezialisierten Vertriebsingenieuren eingestellt.

Zur Heizung und Kühlung der Produktionshalle wird oberflächennahe Geothermie genutzt. Dazu werden 48 Erdsonden mit einer Tiefe von 150 m eingesetzt. Im Sommer kann über das Erdreich direkt gekühlt und im Winter durch Zuschalten einer Wärmepumpe geheizt werden. Die Wärmepumpe erzeugt ca. 70 % der benötigten Gesamtwärme. Belüftet wird die Halle mit eigengefertigten X-CUBE-Geräten. Bereits im September 2011 wurde eine Fläche von 75000 m2 erworben, von denen 40000 m2 gewerblich genutzt werden dürfen, um das Werk künftig bedarfsgerecht erweitern zu können.

X-CUBE

Die X-CUBE-Geräte decken einen Volumenstrombereich von 1200 bis 86000 m3/h ab und sind frei konfigurierbar. Die Einheiten können als Zu- oder Abluftgeräte und als Kombinationen über und nebeneinander angeordnet geliefert werden. Zum Systemprogramm gehören auch eine spezielle Hygieneausführung nach DIN 1946-41) sowie eine wetterfeste Ausführung zur Außenaufstellung. Bereits die Basis­ausführung erfüllt nach Herstellerangaben alle Anforderungen der RLT-Richtlinie 012) und der VDI 6022. Eines haben alle X-CUBE-Geräte gemeinsam: Sie werden nach individuellen Anforderungen projektspezifisch ausgelegt und gefertigt. 

1) DIN 1946 Raumlufttechnik – Teil 4: Raumlufttechnische Anlagen in Gebäuden und Räumen des Gesundheitswesens. Berlin: Beuth Verlag, Dezember 2008

2) RLT-Richtlinie 01 Allgemeine Anforderungen an Raumlufttechnische Geräte. Bietigheim-Bissingen: Herstellerverband RLT-Geräte, aktualisiert im August 2011

3) VDI 6022 Blatt 1 Raumlufttechnik, Raumluftqualität – Hygieneanforderungen an Raumlufttechnische Anlagen und Geräte (VDI-Lüftungsregeln). Berlin: Beuth Verlag, Juli 2011

Hätten Sie das gewusst?

Plug-and-Play schon in den 1960er-Jahren. In der Anfangszeit wurden im Werk Anholt auch „Trox Automatikkessel (TAK)“ gebaut – inklusive Brenner, Umwälzpumpe und Steuerung. Die Heizungsmonteure brauchten nur fünf Anschlüsse herzustellen.

Inhaltsübersicht

  1. Teil: Ein neues Werk. Ein neues Kapitel.
  2. Teil: 600 Tage: X-CUBE-Countdown
  • Abb. 2 Ralf Joneleit, Projektleiter bei Trox für die Realisierung des neuen RLT-Geräts X-CUBE, erklärt bei der Eröffnungsfeier in Anholt Besonderheiten der Neuentwicklung.
  • Abb. 3 X-CUBEEndmontage. Im Oktober 2011 wurden in Anholt die einzelnen Fertigungsschritte für die Serien­produktion vorbereitet.
  • Abb. 4 Expansion gesichert: Luftaufnahme des Trox-Werks Anholt ergänzt um die neue X-CUBE Fertigungshalle; (rot eingefärbt) das im September 2011 erworbene Gelände für eine mögliche Standorterweiterung.
JV
JV
Trox
  • Zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere TGA online Inhalte

Nach Schlagworten:

› X-CUBE-Geräte (41%)

Weitere Links zum Thema: