TGA Software und Internet

TGA Ausgabe 06-2016
Solar-Computer

Trinkwassernetze im 2D-Schema


Solar-Computer: Konfigurierbare Bedienoberfläche von „Trinkwasser-Installation DIN 1988-300“.

Solar-Computer: Konfigurierbare Bedienoberfläche von „Trinkwasser-Installation DIN 1988-300“.

Das neu entwickelte Programm „Trinkwasser-Installation DIN 1988-300“ bietet nach Angaben von Solar-Computer höchste Arbeitseffizienz durch das Zeichnen mit Sanitär-Logik im 2D-Schema, die Berechnung der neutralen Druckpunkte in Ringleitungen, frei kombinierbares Arbeiten mit Hersteller-, Standard- und eigenen Sortimenten und eine konfigurierbare Bedienoberfläche. Sanitär-Logik: Leitungen und Trassen liegen automatisch im Sanitärraster mit richtigen Zeichenstärken und Farben auf den richtigen Layern. Teilstrecken werden automatisch generiert und bei Änderungen angepasst, insbesondere beim Einfügen oder Löschen von Verzweigungen. Voreingestellte Eigenschaften (z. B. Material, Dämmung) werden automatisch zugeordnet. Die Mehrfachauswahl-Funktion und sanitärspezifische Auto-Anschlussfunktionen für Objekte (Einzelzuleitungen mit T-Stücken und Verteilern, Reiheninstallationen mit Doppelanschluss oder T-Anbindung) helfen, die Planung zu rationalisieren. Verschiedene Nutzungsarten und Mischnutzungen werden ebenso wie moderne Installationstechniken – z. B. Ringleitungen, Strömungsteiler, Inline-Zirkulation und Beimischung – unterstützt. www.solar-computer.de

  • Zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere TGA online Inhalte

Nach Schlagworten:

› Sanitärlogik (72%) › Solarcomputer (60%) › T-Anbindung (51%)
 
tga Wissenscheck

Testen Sie Ihr Wissen
und lernen Sie dazu!

Jetzt Wissen checken