TGA news

08.06.2009

Viessmann Solartechnik für The Palm Jumeirah

The Palm Jumeirah
The Palm Jumeirah
In Dubai herrscht seit geraumer Zeit ein gewaltiger Bauboom. Noch größer und schöner als irgendwo sonst sollen die Neubauten sein, die im Emirat am Arabischen Golf entstehen. Spektakulär sind die Projekte allemal: Nach dem einem Segel nachempfundenen Luxushotel Burj al Arab und dem im Bau befindlichen, 818 m hohen Burj Dubai stehen vor allem die seit 2001 künstlich angelegten Inseln „The Palm“ im Fokus der Medien. Die Inseln erwecken in ihrer Gesamtheit den Eindruck von drei riesigen Palmen. Im November 2008 fand die offizielle Eröffnungsfeier der zuerst fertig gestellten Inselgruppe The Palm Jumeirah statt. Für die Warmwasser-Versorgung lieferte Viessmann fast 3000 m2 Solarkollektoren sowie Gas-Brennwertheizkessel Vitodens.

Künstlich angelegtes Urlaubs-Paradies
Das Emirat Dubai lebt nicht nur von seinen Erdölreserven, sondern vor allem durch seine Freihandelszone mit Hochseehafen. Seit einiger Zeit setzt man dort verstärkt auf den Tourismus. Die Stadt hatte jedoch bei weitem nicht genug Strände, um alle Touristen mit einem der begehrten Stückchen am Wasser zu versorgen. So entstand das Projekt der Palmeninseln: Drei aufgeschüttete Inselgruppen, jeweils in Form einer Palme, sollen zum Urlaubsparadies werden. Die erste fertig gestellte Inselanlage „The Palm Jumeirah“ mit einem Durchmesser von 5 km besteht aus 17 Palmwedeln sowie einem rund 5 km langem Stamm, der die Zufahrt vom Festland her bildet. Hier entstanden rund 2000 Villen, 40 Luxushotels, Shopping-Malls und Yachthäfen sowie 120 km Sandstrand.

Vermarkter sprechen vom „achten Weltwunder“
Die künstlichen Inseln, von den einheimischen Vermarktern als „achtes Weltwunder“ beworben, sollen Millionen von Touristen ins Land bringen. Sogar aus dem All sind die Palmwedel im Meer auszumachen. Zur Aufschüttung wurden mittels Spezialtechnik Unmengen von Sand aus dem Meer gehoben: Per Kran führte man riesige Saugrohre auf den Meeresgrund, wo sie tonnenweise Sand aufsogen und in die Laderäume von Kranschiffen beförderten. Anschließend navigierten die Schiffe metergenau an die Stelle, wo die Insel entstehen sollte, und entleerten ihre Laderäume. Innerhalb von nur zwei Jahren konnten auf diese Weise 100 Mio. m3 Sand zur ersten Inselgruppe geformt werden. Ein Steinring schützt den künstlichen Strand vor Erosion und dient gleichzeitig als Wellenbrecher.

3000 m2 Solarkollektoren Vitosol 200-F
Das Interesse am Wohn- und Ferienort The Palm Jumeirah war von Anfang an enorm: Innerhalb von drei Wochen waren sämtliche Immobilien verkauft - die Inselanlage zu diesem Zeitpunkt noch nicht einmal fertiggestellt. Das Klima in Dubai, mit durchschnittlich neun Sonnenstunden pro Tag, schafft ideale Voraussetzungen zur Nutzung von Sonnenenergie für Trinkwassererwärmung. So sind 14 Gebäude direkt am Ufer des „Palmenstamms“, in denen komfortable Touristen-Appartements untergebracht sind, mit Viessmann Sonnenkollektoren 200-F bestückt. Installiert wurde eine Gesamtkollektorfläche von annähernd 3000 m2 auf den Dächern mehrerer Hochhäuser. Zusätzlich sind die Gebäude jeweils mit vier Vitodens Gas-Brennheizkesseln in Kaskadenschaltung zur Abdeckung von Spitzenlasten ausgestattet. Seit Ende des Bauprojekts im Jahr 2007 stellen die Anlagen täglich bis zu 20 m3 Trinkwarmwasser pro Tag zur Verfügung. ToR

Weitere Artikel zum Thema auf TGAonline
Viessmann: Umsatz in 2008 um 21% gesteigert
Viessmann: 2 Mio. m² Kollektorfläche ausgeliefert
Viessmann: BHKW-Hersteller ESS übernommen
Viessmann: Neue Energiezentrale und Prüfstand in Berlin

Externe Links und Links unserer Leser
- Noch keine vorhanden -
Ihr Kommentar oder Link zum Thema: tga@tga-fachplaner.de


 Möchten Sie auf diesen Artikel verweisen?
Binden Sie einfach diesen Link in Ihre Internetseite ein:
http://www.tga-fachplaner.de/gentner.dll/PL_30002_247838


  • Zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere TGA online Inhalte