TGA news

05.07.2017
Güntner

Messlabor für CO2 und NH3 geht in Betrieb

Seit dem Frühjahr 2017 verfügt Güntner am Standort Fürstenfeldbruck über eine weitere Messeinrichtung. Das Besondere daran: Die Mess-Kammer ist nicht nur für CO2 und NH3 freigegeben; neben Leistungsmessungen werden ebenso Luftmengenmessungen möglich sein – Schallmessungen folgen in Kürze.

Die Kammer ist in enger Anlehnung an die Anforderungen von EN 327/328 ausgeführt und erlaubt zuverlässige Leistungsmessungen bei einer großen Bandbreite an thermischen Randbedingungen. Die Messeinrichtung ist so ausgeführt, dass auch Bereifungs- und Abtauversuche durchgeführt werden können. Gemessen werden sollen vor allem CO2-Gaskühler und -Verflüssiger sowie CO2- und NH3-Verdampfer.

Luftmengenmessungen ab 2018

In diesem Jahr werden im neuen Labor die Leistungsmessungen Vorrang haben. Anfang 2018 werden dann die Details zur Auslegung und Dimensionierung der Luftmessstrecke festgelegt. Für die Luftmessungen wird der Prüfling über eine 2 × 2 m große Öffnung in der Decke mit einem über der Kammer installierten Kanalsystem verbunden. Die maximal mögliche Luftmenge liegt bei 30.000 m3/h. Auch Schallmessungen können ab 2018 durchgeführt werden.

Die Messung der CO2-Geräte dient auch der Vorbereitung auf die Ausweitung der Eurovent-Zertifizierung auf diese Geräte. Bisher fehlte es an unabhängigen Laboren, die entsprechende Prüfungen hätten durchführen können. Ein entsprechendes Labor des TÜV Süd ist gerade im Bau. Als nächste Umsetzung einer zertifizierfähigen Geräte-Gruppe sind bei Eurovent CO2-Gaskühler und CO2-DX-Verdampfer vorgesehen. ■

  • Zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere TGA online Inhalte

Nach Schlagworten:

› Luftmengenmessung (65%) › Schallmessung (53%) › Leistungsmessung (53%)

Weitere Links zum Thema:

 
tga Wissenscheck

Testen Sie Ihr Wissen
und lernen Sie dazu!

Jetzt Wissen checken
tga Medienpartner