TGA news

01.08.2017
BSW-Solar

2017-1.Hj: Solarstrom-Zubau um 75 % gestiegen

Der deutsche Solarmarkt befindet sich wieder auf Wachstumskurs. Im 1. Halbjahr 2017 wurden laut Bundesnetzagentur Photovoltaik-Anlagen mit einer Gesamtleistung von rund 900 MW errichtet, rund 75 % mehr als im Vorjahreszeitraum (515 MW).

Gesunkene Anschaffungskosten führten nach Angaben des Bundesverbandes Solarwirtschaft (BSW-Solar) dazu, dass die Nachfrage nach Solarstromanlagen insbesondere bei mittelständischen Unternehmen in den letzten Monaten stark zugenommen hat. Doch auch ein Drittel mehr Eigenheimbesitzer investierten im ersten Halbjahr 2017 in Solarstrom-Anlagen auf dem eigenen Dach als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum.

PV-Ausbautempo trotzdem zu gering

Nach Einschätzung der Wissenschaft ist das PV-Ausbautempo aber weiterhin zu gering, um den wachsenden Ökoenergiebedarf im Strom-, Wärme- und Mobilitätssektor zu decken und die Klimaschutzziele zu erreichen.

Die nächste Bundesregierung müsse deshalb die PV-Ausbauziele deutlich heraufsetzen, Investitionsbarrieren für die klimafreundliche Eigen- und Quartiersversorgung beseitigen und die Ausschreibungsvolumina von PV-Anlagen im Kraftwerksmaßstab kurzfristig mindestens verdreifachen, so die Erwartungen des BSW. „Bei Solarstrompreisen ab 5 Ct/kWh gibt es keinen Grund mehr, Solarenergie weiterhin zu deckeln“, argumentiert BSW-Hauptgeschäftsführer Carsten Körnig. ■

  • Zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere TGA online Inhalte

Nach Schlagworten:

› PV-Ausbautempo (56%) › PV-Ausbauziele (40%) › Ökoenergiebedarf (39%)

Weitere Links zum Thema: