TGA news

28.09.2017
SHK-Branche

2016/17: SHK-Branche auf Wachstumskurs

Eine aktuelle Studie des ifo-Instituts zeigt, dass der konsolidierte Jahresumsatz 2016 in der Haus- und Gebäudetechnik im Bereich Sanitär, Heizung, Lüftung und Klima (SHK) im Vergleich zum Vorjahr erneut gestiegen ist. Er erreichte 55,4 (2015: 53,9) Mrd. Euro ohne Mwst.

Getragen wurde das Umsatzplus von der guten deutschen Baukonjunktur, vor allem den um 4 % gestiegenen Investitionen im Wohnungsbau, sowie der wachsenden Auslandsnachfrage. Die Studie wurden von der Messe Frankfurt, der Vereinigung Deutsche Sanitärwirtschaft (VDS) und der VdZ – Forum für Energieeffizienz in der Gebäudetechnik in Auftrag gegeben.

Anteil von 18 % am Hochbauvolumen

Der Inlandsumsatz in der Haus- und Gebäudetechnik belief sich 2016 auf 45,4 (2015: 44,3) Mrd. Euro und hatte einen Anteil von 18 % am gesamten Hochbauvolumen (Öffentlicher Hochbau, Wirtschaftsbau, Wohnungsbau). In Relation zum Ausbauvolumen (Hochbauvolumen ohne Rohbauvolumen und den Ausgaben für die übrigen Bereiche des Hochbaus) erreichte die Haus- und Gebäudetechnik sogar einen Anteil von 36 %. Damit konnte die Branche den stabilen Aufschwung der vergangenen Jahre fortsetzen.

Die Unternehmenszahlen in der Branche sind in den letzten Jahren annähernd gleich geblieben. Rund 51.400 Unternehmen in der Haus- und Gebäudetechnik wurden 2016 gezählt (2015: 51.619). Die Anzahl der Beschäftigten liegt in einem anhaltenden Aufwärtstrend. Damit schafft die mittelständisch geprägte Sanitär-, Heizungs- und Klimawirtschaft neue Arbeitsplätze. Im Jahr 2016 beschäftigte sie rund 501.000(2015: 498.000) Personen.

Die Aussichten für die Branche im laufenden Jahr sind prinzipiell gut: Die realen Hochbauinvestitionen werden um 2,7 % steigen. Gleichzeitig soll die deutsche Wirtschaft im Jahr 2017 um 1,9 % wachsen. ■

  • Zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere TGA online Inhalte

Nach Schlagworten:

› Hochbauvolumen (63%) › Ifo-Institut (41%) › Gebäudetechnik (40%)

Weitere Links zum Thema: