TGA Panorama

TGA Ausgabe 03-2015
Wolf

Zur ISH mit 80-seitiger Neuheiten-Broschüre


1 Wolf-Haustechnikzentralen: Split-Luft/Wasser-Wärmepumpe BWL-1S (links), Gas-Brennwertzentrale CGS-2 (rechts) und der dem Öl-Brennwertheizkessel TOB – jeweils mit dem Lüftungsgerät CWL-T-

1  Wolf-Haustechnikzentralen: Split-Luft/Wasser-Wärmepumpe BWL-1S (links), Gas-Brennwertzentrale CGS-2 (rechts) und der dem Öl-Brennwertheizkessel TOB – jeweils mit dem Lüftungsgerät CWL-T-300 Excellent kombiniert.

Wolf, Mainburg, setzt im ISH-Jahr zum Ausbau seiner Marktposition auf zahlreiche Innovationen, Optimierungen und Ergänzungen, die Einführung des ErP-Effizienzlabels – und weitsichtige Politiker, die Energiepolitik statt Parteipolitik betreiben.

Was wünscht sich „ein Wolf“ für die ISH? Die Antwort des Systemanbieters für Heizungs-, Lüftungs-, Klima- und Solartechnik bringt einen großen Teil der gesamten Branchenproblematik auf den Punkt: Eine deutlich bessere Wahrnehmung der ISH durch die Politik, sagt Wolf-Geschäftsführer Bernhard Steppe bei einer Pressekonferenz in Mainburg, einen Monat vor dem Start der Weltleitmesse. Zwar wäre es auch schön, wenn sich einmal die Bundeskanzlerin blicken ließe … Aber eine halbstündige Würdigung der Branche durch Anwesenheit meint Steppe nicht, sondern ein Erschließen der Energieeinsparpotenziale der Heizungs- und Klimatechnik für die Klimaschutzziele.

So setzt das SHK-Handwerk nur etwa 2,5 % der Arbeitszeit für die Erneuerung von Wärmeerzeugern ein, während Millionen veralteter Heizkessel unnötig viel Energie verschwenden. Steppe: „Bei stagnierendem Wärmeerzeugeraustausch ist der Zeiteinsatz des SHK-Handwerks sogar rückläufig, da die Industrie den Montageaufwand kontinuierlich senkt.“ Das SHK-Handwerk sei zwar gut ausgelastet, eine höhere Modernisierungsrate aber trotzdem realisierbar.

Stimulieren kann nur die Politik

Die Nachfrage könne angesichts des Ölpreisverfalls und des milden Winters aber nur die Politik stimulieren. „Heizen mit alter Technik tut momentan nicht weh.“ Jedoch seien die zurzeit verfügbaren Instrumente kaum hilfreich. Das Marktanreizprogramm zur Förderung erneuerbarer Energien im Wärmemarkt (MAP) existiere zwar noch, werde aber kaum noch wahrgenommen, kritisiert Steppe. Und die KfW-Programme entsprechen nicht den Bedürfnissen potenzieller Heizungsmodernisierer.

Den notwendigen Impuls könnte eine steuerliche Förderung bringen. Bisherige Anläufe seien an der Parteipolitik gescheitert. Aktuell sind die Bedingungen günstiger – allerdings müsse der Steuerabzug auch so hoch ausfallen, dass die erhoffte Wirkung erzielt wird.

Rückläufig war in den letzten Jahren auch der Branchenabsatz von Solarkollektoren, hier hofft Steppe auf eine Belebung durch das Effizienzlabel der ErP(Ökodesign)-Richtlinie ab September 2015: „Die Effizienzsteigerung durch eine zusätzliche solarthermische Anlage wird durch das Label deutlich sichtbar.“ Das Wolf-ErP-Portal wird schon auf der ISH zu sehen sein. Damit können die notwendigen Dokumente für individuelle Wolf-Verbundanlagen online erstellt werden.

Zahlreiche Neuheiten im ISH-Jahr

Eines der Wolf-Rezepte, trotz des Modernisierungsstaus im Inland Wachstum durch Verdrängung zu generieren, sind zahlreiche Neuheiten – 80 Seiten umfasst die Broschüre mit Innovationen, Optimierungen und Ergänzungen zur ISH. So stellt Wolf beispielsweise ein Hybridsystem vor, bei dem das Gas-Brennwertgerät CGB-2 mit der neuen Split-Luft/Wasser-Wärmepumpe BWL-1S(B) (7, 10 und 14 kW Heizleistung, COP bis 3,8 bei A2/W35) kombiniert wird. Im höheren Leistungsbereich wird der Gas-Brennwertheizkessel MGK-2 um eine Baureihe mit 130 bis 300 kW nach unten erweitert.

Neu ist auch ein modulares Haustechnikzentralen-Konzept: Dabei kann das bodenstehende Lüftungsgerät CWL-T-300 Excellent zusammen mit der Split-Luft/Wasser-Wärmepumpe BWL-1S, der Gas-Brennwertzentrale CGS-2 oder dem Öl-Brennwertheizkessel TOB die Raumheizung, Lüftung mit Wärmerückgewinnung und Trinkwassererwärmung übernehmen; in Kombination mit der BWL-1S ist auch die Kühlung möglich. Mit der Tower-Ausführung ergeben Lüftungsgerät und Wärmeerzeuger auch eine optische Einheit.

Eine echte Innovation ist ein Rotations-Wärmeübertrager mit einer bisher unerreichten Dichtheitsrate von 98 % gemäß der VDI-Richtlinie 3803-5. Damit muss die sonst übliche Luftmengenerhöhung um 10 % weder bei der Planung noch bei der Auslegung berücksichtigt werden. Leistungszuschläge und zusätzlicher Stromverbrauch beim Betrieb für die Ventilatoren entfallen.

Der Rotations-Wärmeübertrager erreicht bei minimalen Druckverlusten einen Temperatur-Übertragungsgrad trocken von über 90 %. In der Ausführung des Aluminiumrotors mit Sorptionsbeschichtung auf Zeolithbasis kann eine Feuchteübertragung von über 90 % erreicht werden. Anwendung finden die neuen Rotations-Wärmeübertrager in den Klimageräten KG Top und bei den neuen Comfort-Lüftungsgeräten CRL.

Wolf stellt auf der ISH in der Heizungs-halle 8.0, Stand F64 und auf der Aircontec in Halle 10.0, Stand B11 aus.

http://www.wolf-heiztechnik.de

  • Zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere TGA online Inhalte

Nach Schlagworten:

› Parteipolitik (41%) › Steppe (39%) › ISH-Jahr (37%)

Weitere Links zum Thema: