TGA Management

TGA Ausgabe 03-2016

Was ist eine „Kühllast“?

Unter Kühllast wird die Kälte- oder Wärmeleistung einer klima- und lüftungstechnischen Anlage verstanden, die erforderlich ist, um eine vorgegebene Raumlufttemperatur zu erreichen oder einzuhalten. Sie setzt sich zusammen aus äußeren und inneren Kühllasten: Äußere Kühllasten resultieren aus der Wärmeenergie, die durch Sonneneinstrahlung und warme Außenluft über die Gebäudehülle und Fenster in das Gebäude eingebracht wird. Innere Kühllasten entstehen durch einen Energieeintrag im Gebäudeinneren, beispielsweise durch die Wärmeabgabe von Personen, der Beleuchtung, von Maschinen und Geräten, durch Stoffströme oder durch den Wärmestrom von Nachbarräumen.

Inhaltsübersicht

  1. Teil: Sicherer planen mit validierter Software
  2. Teil: Was ist eine „Kühllast“?
  3. Teil: Vergleichsübersicht: Kühllast-Berechnungssoftware
  4. Teil: Vergleichsübersicht: Kühllast-Berechnungssoftware
  5. Teil: Glossar
  • Zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere TGA online Inhalte

Nach Schlagworten:

› Kühllast (47%)

Weitere Links zum Thema: