TGA Raumlufttechnik

TGA Ausgabe 07-2018
Dezentrale Hallenlüftung

Dachventilator mit Wärmerückgewinnung


1 Dachventilator mit integriertem Regenerativ-Wärmerückgewinner (Rotations-Wärmeübertrager), …

1  Dachventilator mit integriertem Regenerativ-Wärmerückgewinner (Rotations-Wärmeübertrager), …

Was bei der Lüftung von Wohnräumen im Trend liegt, ist auch für die Be- und Entlüftung von Industriehallen, Werkstattgebäuden und Sportstätten eine einfach zu installierende Lösung. Dezentrale Lüftungsgeräte mit Wärmerückgewinnung. Bei dem VR 3400 von Vacurant stehen allerdings beide Luftvolumenströme zeitgleich kontinuierlich zur Verfügung, die Wärmerückgewinnung erfolgt über einen liegend eingebauten Rotor.

Kompakt informieren

Bei der Lüftung von Gebäuden ist die Wärmerückgewinnung eine besonders effiziente Maßnahme zur Energieeinsparung.

Bei größeren Hallengebäuden ist die Integration von Luftkanalnetzen für den Einsatz von Wärmerückgewinnungssystemen in zentralen RLT-Geräten oft nicht wirtschaftlich.

Über die dezentrale Lüftungs- und Wärmerückgewinnungseinheit VR 3400 von Vacurant lassen sich hohe Wärmerückgewinnungsgrade erzielen. Sie wird ohne Kanalnetz in die Dachhaut integriert und kann von oben oder unten gewartet werden.

Der Gesetzgeber verlangt eine Wärmerückgewinnung, wenn eine Lüftungsanlage mehr als 4000 m3/h Luft transportiert. Als Alternative zur zentralen Wärmerückgewinnung mit aufwendigem Luftkanalnetz bietet Vacurant eine dezentrale Lösung mit Dachventilatoren an.

Das Funktionsprinzip: Die belastete, warme Hallen-Fortluft gibt ihren Wärmeinhalt über einen rotierenden Wärmeübertrager an die einströmende Außenluft ab. Der thermische Wirkungsgrad liegt zwischen 75 und 94 %. Damit erfüllt der Wärmerückgewinner die Anforderungen des EEWärmeG2) sowie der aktuellen Umsetzungsverordnung der ErP(Ökodesign)-Richtlinie, die seit Anfang 2018 für „Zwei-Richtung-Lüftungsanlagen“ eine Mindestrückwärmezahl von 73 % (bei KVS-Systemen mindestens 68 %) vorschreibt.

Der VR-Wärmerückgewinner, so die Typenbezeichnung, hat eine stufenlos regelbare Luftleistung von maximal 3400 m3/h und ist betriebsfertig vormontiert. Mit einer Schürze wird das Gerät in die Dachhaut integriert (Dachneigungen von 0 bis 45°). Ein Luftkanalnetz in der Halle entfällt, die Abluftansaugung und Zulufteinbringung erfolgt direkt unter der Hallendecke. Die Inspektionsluke kann innen an der Hallendecke oder außen auf dem Dach angeordnet werden.

Die digitale Regelung mit integriertem Zeitschaltprogramm erlaubt wahlweise den Betrieb des VR mit konstanter Luftmenge oder eine temperaturgeführte, sprich variable Fahrweise. Optional können auch Präsenzmelder oder CO2-Fühler für eine bedarfsgerechte Lüftung installiert werden. Bis zu fünf Geräte lassen sich regelungstechnisch zusammenfassen.

Peter Göhringer, pg relations, Wissembourg / Elsass

1) EnEV2014/2016 § 15 Klimaanlagen und sonstige Anlagen der Raumlufttechnik: „Beim Einbau von […] raumlufttechnischen Anlagen, die für einen Volumenstrom der Zuluft von wenigstens 4000 Kubikmeter je Stunde ausgelegt sind, in Gebäude eingebaut oder Zentralgeräte solcher Anlagen erneuert, müssen diese mit einer Einrichtung zur Wärmerückgewinnung ausgestattet sein, die mindestens der Klassifizierung H3 nach DIN EN 13 053: 2007-11 entspricht.“

Inhaltsübersicht

  1. Teil: Dachventilator mit Wärmerückgewinnung
  2. Teil: Kontakt zum Anbieter
  • 2  Die Fortluft wird axial angesaugt, die Zuluft radial über einem Düsenkranz ausgeblasen.

Vacurant

  • Zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere TGA online Inhalte

Weitere Links zum Thema:

 
tga Wissenscheck

Testen Sie Ihr Wissen
und lernen Sie dazu!

Jetzt Wissen checken