TGA Gebäudetechnik

TGA Ausgabe 07-2010
Flächentemperierung

Kühlen in Wohngebäuden

Abb. 4
Bild 1 Einfamilienhaus mit Flächentemperierung zum Heizen und zum passiven Kühlen über einen Erdwärmeabsorber und zum aktiven Kühlen über eine umschaltbare Luft/Wasser-Wärmepumpe.

Die Kühlung von privaten Wohngebäuden rückt zunehmend in den Fokus. Bei den Eigentümern und auch bei den Lösungsanbietern. Mit der Systemkombination Flächentemperierung und umschaltbare Wärmepumpe sind bereits gute Voraussetzungen für eine Funktionserweiterung gegeben. Die Auslegung einer Flächentemperierung zum Heizen und Kühlen erfolgt nach DIN EN 1264-2.

In neuen Ein- und Zweifamilienhäusern ist die Kombination einer Flächenheizung mit einer Wärmepumpe zur Deckung der Heizlast besonders beliebt. Zur Leistungsermittlung der Flächenheizung unter stationären Bedingungen stellt DIN EN 1264-2 [1] eine ausführliche Grundlage dar. Was weniger bekannt ist: Sie gilt ebenfalls für die Kühlung. So kann mit einer umschaltbaren Wärmepumpe bei...

So können Sie den gesamten Artikel lesen:

Der Zugriff auf diesen Artikel ist unseren Abonnenten vorbehalten. Als Abonnent melden Sie sich ganz einfach mit Ihrer Kundennummer und Ihrer Postleitzahl an, um diesen und weitere Artikel zu lesen.

Sie sind kein Abonnent? Bei Abschluss eines Probe-Abonnements bekommen Sie sofortigen Zugriff auf unser gesamtes Online-Archiv.

Mehr Informationen zum Probe-Abonnement

Heft zu diesem Artikel bestellen

Anmeldedaten:

Adressaufkleber

* Mehr Komfort: Wenn Sie die Checkbox "Autologin" aktivieren, müssen Sie sich nicht jedesmal neu im System anmelden. Hierzu wird von unserem System ein Cookie gesetzt, das ansonsten keinerlei persönlichen Daten enthält.
Mehr zum Thema Autologin und Cookies finden Sie  hier

Sie möchten auch die umfangreichen exklusiven Inhalte nutzen, sind aber noch kein Abonnent?

unsere Abo-Angebote