TGA Brandschutz

TGA Ausgabe 08-2017

Elektronische Sensoren sind präziser als mechanische Regelklappen

Um einen unzulässig hohen Unterdruck in einen Brandraum zu verhindern, finden neben elektronischen auch mechanische Regelungen Anwendung. Bei diesen Systemen läuft der Brandgasventilator, installiert in oder am Ende eines Schachts, mit konstanter Drehzahl. Am Schachtauslass auf dem Dach befindet sich eine Hutze mit Regelklappen. Über Federn und Gewichte werden die Klappen auf einen maximalen Druck eingestellt, die – wie ein Ventil – den Luftaustritt begrenzen.

Solche mechanischen Regelungen zeigen jedoch neben einer sehr aufwendigen Wartung auch Nachteile in puncto Sicherheit: Die Mechanik ist äußeren Einflüssen ausgesetzt, sodass sich allein dadurch das Regelverhalten ändern kann. Darüber hinaus verändern sich im Brandverlauf durch den Temperaturanstieg der Rauchgase Parameter, die eine dynamische Anpassung der Absaugung erfordern. Sonst besteht das Risiko der schnellen Verrauchen einer Brandetage und somit einem verkürzten Zeitfenster zur Eigenrettung 4.

Inhaltsübersicht

  1. Teil: Differenzdruck-Regelung in Sicherheitstreppenräumen
  2. Teil: Elektronische Sensoren sind präziser als mechanische Regelklappen
  3. Teil: Dipl.-Ing. (FH) Reiner Kelch
  • Zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere TGA online Inhalte

Nach Schlagworten:

› Überdruckanlage (43%) › Brandraum (39%) › Sicherheitstreppenraum (39%)

Weitere Links zum Thema: