TGA Objekt des Monats

TGA Ausgabe 10-2017

Ein Gebäude, das mit Menschen interagiert


1

1

Der historische Hauptsitz der Fondazione Agnelli in Turin Abb. 1 ist mit Internet-of-Things-Technologien (IoT) in ein hochmodernes Bürogebäude umgewandelt worden. Die Realisie-rung zeigt, wie herkömmliche Arbeitsplätze durch Digitalisierung zu intelligenten Arbeitsplätzen von morgen werden. Das neue Bürogebäude, das 3000 m2 für Co-Working bietet, wurde Mitte Juni 2017 eröffnet.

Das Projekt setzt das Konzept des Architekturbüros Carlo Ratti Associati für den historischen Standort der Fondazione Agnelli in die Praxis um. Es sieht vor, durch Geolokalisierung der Menschen, die sich im Gebäude aufhalten, in Echtzeit optimale Arbeitsbedingungen zu schaffen Abb. 2. Dies bedeutet ein effizienteres Management der Gewerke im Gebäude und gleichzeitig höheren Komfort für Gebäudenutzer in Bezug auf Heizung, Lüftung, Kühlung, Beleuchtung, Zugang und Raumverfügbarkeit.

„Intelligente Geräte liefern tagein, tagaus riesige Datenmengen. Mit den geeigneten digitalen Werkzeugen können wir diese nutzen, um mit unserer Umgebung zu interagieren wie nie zuvor. Das Konzept von Carlo Ratti Associati für die Fondazione Agnelli ist für uns ideal“, sagt Federico Golla, Präsident und CEO von Siemens Italien.

Hunderte von Sensoren überwachen die unterschiedlichsten Gebäudedaten, darunter auch den Aufenthaltsort der Gebäudenutzer, jedoch ohne diese persönlich zu identifizieren. Sensoren prüfen ständig die Temperaturen, CO2-Konzentration und Verfügbarkeit von Meeting-Räumen. Ein auf Smartphones und angepassten Tags basierendes Drei-Achsen-Indoor-Positioning-System erfasst und überträgt Präsenz- und Standortdaten der Gebäudenutzer. Auf Basis dieser Daten werden die Gebäudesysteme entsprechend gesteuert. Das Indoor-Positioning-System ist in Desigo CC integriert, dem Gebäudemanagementsystem von Siemens zur Steuerung von Klima, Beleuchtung, Zutrittskontrolle, Videoüberwachung, Alarmierung und Raumbuchung. Alle Systemfunktionen lassen sich in Echtzeit abhängig von der Anzahl der Personen im jeweiligen Bereich anpassen.

Das System hat eine Videospielen nachempfundene Oberfläche und kann von den berechtigten Personen über eine App bedient werden. Mit der App können die Menschen ins Gebäude einchecken, mit Kollegen interagieren, Meeting-Räume buchen und die Umgebungseinstellungen individuell anpassen.

www.siemens.de/buildingtechnologies

  • 2

  • 3

Beppe Giardino

Beppe Giardino

  • Zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere TGA online Inhalte

Nach Schlagworten:

› Meetingraum (39%) › Gebäudenutzer (35%) › Umgebungseinstellung (34%)
 
tga Wissenscheck

Testen Sie Ihr Wissen
und lernen Sie dazu!

Jetzt Wissen checken