TGA-Newsletter: 11a-2018 | 08.11.2018

BIM

Muss das SHK-Handwerk schon mit BIM arbeiten?

Vor Kurzem hat eine Untersuchung des ZVSHK aufhorchen lassen. Demnach ist das deutsche SHK-Handwerk in der Praxis insgesamt noch wenig mit BIM in Berührung gekommen (Bericht im TGAnewsletter). Eine aktuelle internationale Untersuchung der USP Marketing Consultancy zeigt allerdings, dass die deutschen SHK-Installateure hier zumindest nicht allein sind. Auch in anderen europäischen Märkten machen ihre Kollegen ähnliche Erfahrungen. Der Grund ist simpel – und die Schuld liegt nicht unbedingt bei der SHK-Branche.

Bei der europäischen SHK-Handwerksbefragung der USP Marketing Consultancy wurden insgesamt 1002 Installationsbetriebe in sechs Ländern zum Thema BIM befragt – unter anderem sollten die Handwerker Stellung zu folgender Aussage beziehen: „SHK-Installateure brauchen nicht mit BIM zu arbeiten: Die Heizungs- und Lüftungsanlagen werden einfach nach den Vorgaben verbaut.“ Vor allem in Deutschland (59 %) und Großbritannien (52 %) bestätigen die meisten Handwerker diese Beobachtung. Aber auch in Polen (40 %) und Belgien (29 %) kann ein großer Teil der Befragten diese Aussage voll und ganz oder teilweise unterschreiben. Nur in Frankreich und den Niederlanden machen die Installateure großenteils entgegengesetzte Erfahrungen.

Dass BIM im Arbeitsprozess der SHK-Installateure bei gebäudetechnischen Installationen noch weitgehend unüblich ist, dürfte aber nicht unbedingt die Schuld der SHK-Betriebe allein sein. Schließlich erhalten sie in der täglichen Zusammenarbeit mit anderen Bauakteuren, z.B. Fachplanern, weitgehend die Vorgaben in der Projektkommunikation ohne Rückgriff auf BIM. Zudem zeigen die Ergebnisse auch, dass dem europäischen SHK-Handwerk die zukünftige Notwendigkeit BIM in die eigenen Arbeitsprozesse zu integrieren durchaus bewusst ist. „Es ist also nur eine Frage der Zeit, bis BIM in der Installationspraxis ankommt“, resümiert Studienleiterin Ralitsa Ruseva. „Wenn zukünftig auch die praktischen BIM-Erfahrungen der Installateure häufiger werden, dürfte das Arbeiten in BIM die Projekte im Installationsbereich auch wesentlich stärker prägen als bisher.“ ■

  • Zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere TGA online Inhalte

Weitere Links zum Thema:

 
tga Wissenscheck

Testen Sie Ihr Wissen
und lernen Sie dazu!

Jetzt Wissen checken