Inhaltsverzeichnis 05-2006

Feige Verordnung

Inhalt

Meteorologische Daten

Terminkalender

Meldungen

Neues Messetrio

Energieerzeugung mit regenerativen Energieträgern, Energieeffizienz im Baubereich, passive Nutzung der Sonnenenergie, Baustoffe aus der Natur. Darüber informieren vom 5. bis 7. Mai die BauSan, EnBio und Denex in der Messe Kassel. Mit der exklusiven Gastkarte für TGA-Leser erhalten Sie an einem Tag freien Eintritt zu dem Messetrio.

Eine Messe für drei Branchen

Die Light + Building – Internationale Fachmesse für Architektur und Technik – ist die Weltleitmesse der Branchen Licht, Elektrotechnik und Haus- und Gebäudeautomation. Zusätzlich informiert die erstmals parallel stattfindende ACS – Computersysteme im Bauwesen – alle am Bau Beteiligten über die neuesten Entwicklungen bei Informations- und Kommunikationstechnologien.

Deutliche Aufhellung

Ingenieurunternehmen erwarten nach einer Konjunkturumfrage des Verbands Beratender Ingenieure in diesem Jahr erstmals wieder eine positive Entwicklung. Viele Planungsbüros rechnen mit höheren Umsätzen und besserer Rentabilität. Besonders optimistisch sind die Planungsbüros für Technische Gebäudeausrüstung.

Ausweitung der Aktivitäten

Vaillant und Webasto haben im Februar eine Kooperation in der Brennstoffzellentechnik bekannt gegeben. Für Vaillant ist sie neben der langjährigen Zusammenarbeit mit Plug Power bereits die zweite Partnerschaft und gleichzeitig eine Ausweitung des Anwendungsbereichs. Wir sprachen bei Vaillant mit dem Leiter des Brennstoffzellen-Produktmanagements, Alexander Dauensteiner, über Technologiepartnerschaften, Feldtests und über die Realität Virtueller Kraftwerke.

Löschen ohne Wasserschäden

Wo es gilt, Unternehmensprozesse zu sichern, sind besonders leistungsfähige Brandmelde- und Löschsysteme gefragt. Die S&G Automobil AG vertraut bei ihrem neu errichteten Rechenzentrum auf eine Gas-Löschanlage mit dem für Mensch und Umwelt unschädlichen Löschgas Novec 1230.

Aus LNO wird LonMark Deutschland

Dreizehn Jahre lang arbeitete die LON Nutzer Organisation e. V., LNO, für die Verbreitung von LON auf dem deutschen Markt. Jetzt votierte die Mitgliederversammlung zur Umbenennung in LonMark Deutschland e. V. Gleichzeitig mit der Namensänderung schloss man sich dem Affiliate-Programm von LonMark International an. Anlass für eine Bestandsaufnahme, wo LON heute in Deutschland steht.

EU-Richtlinie beflügelt Gebäudeautomation

Der erweiterte Bilanzraum der Gebäuderichtlinie verdoppelt für ein durchschnittliches Nichtwohngebäude den Primärenergiebedarf gegenüber der EnEV 2004. Folglich halbiert sich der prozentuale Einspareffekt bisher dominierender Maßnahmen an Gebäudehülle und Heizungstechnik, weil sie nur auf den Heizwärmebedarf abzielen. Anders sieht es bei der Gebäude- und Raumautomation aus: Integrierte Konzepte beeinflussen gleichzeitig Heiz-, Kühl- und Beleuchtungsenergie und können den Primärenergieverbrauch deutlich senken. Allerdings hinken die Berechnungsnormen dieser Erkenntnis noch hinterher.

Mehr Planungssicherheit

In Zeiten knapper Personalressourcen, auch in Ingenieur- und Architektenbüros sowie in Planungsabteilungen von Industrieunternehmen oder bei Einrichtungen der öffentlichen Hand, müssen die Planungsaufgaben dennoch gewissenhaft durchgeführt werden. In diese Marktnische passt das Leistungsprofil von Jungunternehmer Thomas Janzen. Er agiert mit ausführlicher Beratung, Planung und Dokumentation in den Gewerken Heizung, Sanitär, Klima sowie Elektro: Von der punktuellen Unterstützung bis zu kompletten Planungs- und Fertigungsunterlagen mit durchgängiger Dokumentation.

Geothermischer Kälte-Wärmeverbund

Lebensmittelsupermärkte könnten ihren Energieverbrauch mit einem wärmepumpengestützten Kälte-Wärmeverbund über einen geothermischen Pendelspeicher um mehr als 50 % senken. Ein Heizkessel mit allen Nebeneinrichtungen ist dann gänzlich überflüssig. Der erste Lebensmittelmarkt dieser Art wurde im Herbst 2005 als Edeka Aktiv-Markt in Schömberg bei Balingen eröffnet.

Messenachlese

Messenachlese

Trinkwasser europäisch schützen?

Technische Maßnahmen zum Schutz des Trinkwassers sind in DIN 1988-4 beschrieben. Parallel hierzu ist bereits DIN EN 1717 gültig. Wo liegen die Unterschiede der beiden Normen und wie geht man planungssicher damit um?

Bauteiltemperierung als Feuchteschutz?

Die Bauteiltemperierung wird bei denkmalgeschützten Bauten, als Heizsystem mit Feuchteschutz propagiert. Messungen in einer Kirche geben allerdings Grund zu der Annahme, dass eine Flächentemperierung zum Feuchteschutz nur eingeschränkt wirksam ist.

Ingenieure die anpacken können

Weltweit einmalig ist die deutsche Ausbildung zum Ingenieur an einer Berufsakademie. Einmalig ist außerdem der Abschluss als Dipl-Ing. (BA) Kältesystemtechnik bzw. Dipl.-Ing. (BA) Klimasystemtechnik an der Europäischen Studienakademie ESaK in Maintal. Und einmalig ist wohl auch der Prozentsatz übernommener BA-Studenten in den Beruf.

Braucht Ihr Archiv ein Update?

Technische Regeln haben bei der täglichen Ingenieursarbeit einen hohen Stellenwert. Zwar entbinden sie niemanden aus der Verantwortung für eigenes Handeln, stellen aber eine wichtige Erkenntnisquelle für fachgerechtes Verhalten im Normalfall dar. In Sonderfällen können weitergehende oder einschränkende Maßnahmen geboten sein. Technische Regeln können durch Rechtsbezug, Verwaltungsvorschriften und Verträge zur verbindlichen Grundlage werden. Damit Sie die Übersicht behalten, stellt TGA Fachplaner im TGA-Bereich besonders relevante neu erschienene Publikationen quartalsweise zusammen.

Vorschau

 
tga Wissenscheck

Testen Sie Ihr Wissen
und lernen Sie dazu!

Jetzt Wissen checken
tga Medienpartner