Inhaltsverzeichnis 11-2004

„Verschenkte Effizienz“

Inhalt

Wetterdaten und Planerforum

Terminkalender

Meldungen

Panorama

Vertrieb über Partnerfirmen

Nach dem Generationswechsel an der Spitze forciert MAN Heiztechnik die Aktivitäten zur Profilierung der Marke auf dem nationalen Markt ebenso wie in den Exportländern. Dazu setzt das neue Führungsteam mit einem erweiterten Produktprogramm und effizienteren Strukturen auf den zweistufigen Vertriebsweg.

„Wir wollen in die Top 5“

Mit der neuen De Dietrich Remeha Holding setzt sich der Konzentrationsprozess auf dem europäischen Heiztechnikmarkt fort. Erst im Februar hatte die De Dietrich-Gruppe bestätigt, dass der niederländische Brennwertspezialist Remeha an einer Übernahme von De Dietrich Thermique interessiert sei. Schon im Juli wurde der Zusammenschluss vollzogen.

Ölfeuerungs- und Abgastechnik

Im September veranstalteten die Unternehmen Kutzner + Weber, Windhager, Raab und das Institut für wirtschaftliche Oelheizung e. V. IWO, gemeinsam einen Fachpressetag. Neben Referaten und Diskussionen über Ölfeuerungs- und Abgastechnik ließen sich die Unternehmen dabei auch in ihre „ISH-Karten“ schauen.

Solar autarke Klimatisierung

Generell sind alle Fälle von Prozesskühlung, in denen durch die Lagerung von gekühlten Produkten prozessinhärent große thermische (Kälte-)Speicher vorhanden sind, für die solar autarke Kühlung interessant, beispielsweise die Weinherstellung. Es gibt aber auch Anwendungsfälle im Bereich der Gebäudeklimatisierung, bei denen eine solar autarke Kühlung technisch machbar und zugleich ökonomisch darstellbar ist.

Lüftung von Nichtwohngebäuden

Mit der Harmonisierung der Normen auf europäischer Ebene bekommen die Regelwerke in Deutschland zunehmend einen neuen Charakter. Allgemein gehaltene Funktions- und Schutzzielanforderungen bedeuten mehr Verantwortung für den Planer, insbesondere für die vertraglichen Vereinbarungen mit dem Auftraggeber. Sie setzen aber auch eine hohe Kompetenz des Auftraggebers voraus.

Gleichgewichtsstörung

Die üppige Förderung für Solarstrom hat auch ihre Schattenseiten. Seitdem die neuen Förderkonditionen des Erneuerbare-Energien-Gesetzes eine regelrechte „Aufbruchstimmung“ in der Photovoltaik-Branche ausgelöst hat, ist der Absatz solarthermischer Anlagen ins Stocken geraten. Denn die Erwartungshaltung hat sich geändert. Plötzlich wird der Einsatz Regenerativer Energien an der Rendite gemessen.

Das neue DVGW-Arbeitsblatt W 551

Ist Trinkwasser gefährlich? Trotz hoher Standards ist auch in Deutschland Trinkwasser der Überträger der immer noch unterschätzten Legionärskrankheit mit vielen Todesfällen. Offizielle Schätzungen gehen allein in Deutschland von jährlich 8000 bis 10 000 Todesfällen und einer um das mehrfache höheren Dunkelziffer aus. Dazu kommen noch viele Langzeitgeschädigte. Das im April veröffentlichte DVGW-Arbeitsblatt W 551 fasst die bisherigen Arbeitsblätter W 551 und W 552 zusammen und definiert technische Maßnahmen zur Verminderung des Legionellenwachstums in Trinkwasseranlagen.

Wirtschaftliche Bewertung alternativer Heizsysteme

Die EU-Richtlinie „Gesamtenergieeffizienz von Gebäuden“ schreibt für den Neubau größerer Gebäude die Prüfung des Einsatzes alternativer Heizsysteme vor. Noch nicht festgelegt ist, ob in Deutschland die Prüfung über individuelle Einzelgutachten oder ein „zentrales“ Gutachten erfolgt. Dieses könnte verschiedene Heizsysteme im Verhältnis zu einer Referenzvariante bewerten.

Schwimmende Träume

Über 2000 schwimmende Träume in weiß-blau verlassen jährlich Europas modernste Werft für Motor- und Segelyachten „Bavaria Yachtbau“ im fränkischen Giebelstadt. Zweistellige Zuwachsraten, die so gar nicht in das Bild rezessiver Konsumentenverhaltensweisen passen, erforderten die deutliche Ausweitung der Produktionsfläche. Zur Beheizung der neuen Montagehalle werden Dunkelstrahler verwendet.

BACnet und/oder OPC?

Sowohl BACnet als auch OPC zielen auf die Gebäudeautomation – entstammen jedoch verschiedenen Branchen der Automationswelt. Seit einiger Zeit werden TGA-Fachplaner mit beiden Technologien konfrontiert. Mal werden sie als Widersacher, mal als Partner deklariert. Welche Tendenzen sind auf dem Markt Gebäudeautomation zu erkennen?

Wärmerückgewinnung aus Abwasser

Vermehrt werden unterschiedliche Energiequellen niedrigen Temperaturniveaus über Wärmepumpen erschlossen. Vergleichsweise neu ist die Wärmerückgewinnung aus Abwasser.

CO2-Niedrig-Haus

Niedrigenergiehäuser markieren heute im Wohnungsneubau schon fast den Standard. Doch wie kann man Gebäude noch effizienter gestalten? Mit dieser Frage beschäftigte sich schon vor mehreren Jahren ein Konsortium aus dem Wohnungsbauträger BREBAU, der gemeinnützigen Klimaschutzagentur Bremer Energie-Konsens, der Ruhrgas und dem Energieversorger swb Enordia. Ab dem Jahr 2000 wurde das Modellprojekt „CO2-Niedrig-Haus“ realisiert.

Software und Internet

3D-Modelle: Mehr Durchblick

Der Anteil der technischen Ausrüstung am Gesamtwert eines Gebäudes nimmt stetig zu. Gleichzeitig steigt die Komplexität der Haustechnik. Beides erhöht den Anspruch an den Planungsaufwand und die Planungsqualität. Einen wirklich kompletten Überblick behalten Planer nur noch mit Hilfe von 3D-Modellen. Das sieht auch die M+M AG so: Seit 1999 arbeitet die Böblinger Planungsgruppe mit der 3D-CAD/CAE-Software Tricad MS von ITandFactory.

Energiekosten reduzieren

Weiße Winter scheinen zwar seltener zu werden, die nächste Heizperiode kommt aber bestimmt. Wenn die Abende länger werden, drehen sich die Energiezähler schneller und länger. Bei hohen Strom- und Brennstoffpreisen ist Energiesparen nicht nur ein guter Dienst an der Umwelt, sondern auch gut für das eigene Portemonnaie.

Braucht Ihr Archiv ein Update?

Technische Regeln haben bei der täglichen Ingenieursarbeit einen hohen Stellenwert. Zwar entbinden sie niemand aus der Verantwortung für eigenes Handeln, stellen aber eine wichtige Erkenntnisquelle für fachgerechtes Verhalten im Normalfall dar, in Sonderfällen können weitergehende oder einschränkende Maßnahmen geboten sein. Technische Regeln können durch Rechtsbezug, Verwaltungsvorschriften und Verträge zur verbindlichen Grundlage werden. Damit Sie die Übersicht behalten, stellt TGA Fachplaner im TGA-Bereich besonders relevante neue Publikationen quartalsweise zusammen.

Vorschau