TGA Raumlufttechnik

TGA Ausgabe 07-2016
Küchenabluft

Wirtschaftliche WRG durch Ozongenerator


1 Ablufthaube in einer Gastronomie-Küche: Der Compact-20-Ozongenerator zur Beseitigung von Fettpartikeln, Geruchsstoffen, Bakterien, Viren und Sporen im Abluftvolumenstrom ist in der Regel ohne

1  Ablufthaube in einer Gastronomie-Küche: Der Compact-20-Ozongenerator zur Beseitigung von Fettpartikeln, Geruchsstoffen, Bakterien, Viren und Sporen im Abluftvolumenstrom ist in der Regel ohne größere Umbaumaßnahmen in die bestehende Infrastruktur integrierbar.

In eng bebauten Innenstadt- oder Altstadtlagen haben Gastronomen immer wieder Probleme mit einer Geruchsbelästigung der Nachbarschaft. Belastete Küchenabluft wird dann häufig über lange Strecken auf das Dach geführt, um Anwohner vor Brat- und Frittiergerüchen zu schützen. Einfacher ist die Reinigung der Abluft mit Ozon, was zudem eine unkomplizierte und wirtschaftliche Wärmerückgewinnung (WRG) aus der Küchenabluft ermöglicht.

Kompakt informieren

Der Ozongenerator Compact 20 von Infuser stellt hochreines Ozon aus der Umgebungsluft her und benötigt nur einen Stromanschluss. Die Ozon-Injektion in den Abluftstrom wird in Abhängigkeit des Volumenstroms oder manuell gesteuert.

Wesentliche Vorteile des neuartigen Ozongenerators sind: einfache Nachrüstung, gegenüber anderen Lösungen vergleichbare Investitionen, aber geringere Betriebskosten, ein reduzierter Reinigungsaufwand, eine verringerte Brandgefahr und die Verwendung der gereinigten Abluft zur Wärmerückgewinnung ohne Versottungsgefahr des Wärmeübertragers.

Bislang wird die Küchenabluft aus Gastronomiebetrieben meist in die Umgebung abgeführt, ohne ihr energetisches Potenzial zu nutzen. Grund hierfür ist vor allem die Belastung durch Fette, was schnell zu einer Versottung der Wärmerückgewinner führen kann.

Allerdings schreibt die Energieeinsparverordnung vor, dass beim Einbau von raumlufttechnischen Anlagen und der Erneuerung von Zentralgeräten – wenn sie für einen Volumenstrom der Zuluft von wenigstens 4000 m3/h ausgelegt sind – diese mit einer Einrichtung zur Wärmerückgewinnung ausgestattet sein müssen, die mindestens der Klassifizierung H3 nach DIN EN 13 053:2007-11 entspricht. Küchenlüftungsanlagen sind davon nicht ausgenommen.

Seit Januar 2016 schreibt zudem die EU-Umsetzungsverordnung 1253/20141) der ErP(Ökodesign)-Richtlinie vor, dass ab 1. Januar 2016 neu in den Verkehr gebrachte „Zwei-Richtungs-Nichtwohnraumlüftungsanlagen“2) – wenn sie u. a. nicht gemäß der EU-Verordnung 66/2014 über Küchengeräte als Dunstabzugshaube eingestuft sind – ab einem Höchstdurchsatz von 250 bzw. 1000 m3/h über ein Wärmerückgewinnungssystem mit einem thermischen Übertragungsgrad von mindestens 67 % und bei Kreislaufverbundsystemen von mindestens 63 % verfügen müssen.

Zwar lassen sich für die Lüftung von Küchen auch Konzepte finden, bei denen beide Verordnungen nicht unmittelbar greifen. Und die EnEV ermöglicht Befreiungen, wenn die Anforderungen zu einer unbilligen Härte führen, im Normalfall ist dies jedoch nicht gegeben, da die erforderlichen Aufwendungen innerhalb der üblichen Nutzungsdauer bzw. innerhalb angemessener Frist durch die eintretenden Einsparungen erwirtschaftet werden können.

Die Wirtschaftlichkeit einer Anlage zur Wärmerückgewinnung aus Küchenabluft hängt jedoch sehr von der Qualität der Abluft ab. Je besser die beim Kochen, Braten und Frittieren entstehenden Emissionen aus der Abluft entfernt werden, umso geringer fallen die Investitions- und Betriebs- und Wartungskosten für das Wärmerückgewinnungssystem aus. Fettablagerungen im Abluftsystem sind bereits hochproblematisch (Hygiene, Korrosion, Gerüche, Brandlast, erhöhte Druckverluste bzw. verminderte Volumenströme), einem Wärmerückgewinnungssystem würden sie zudem sehr schnell die Wirkung nehmen.

Reinigung mit Ozon

Auf der Suche nach einer effektiven und zugleich kostengünstigen Reinigung der Küchenabluft war auch Gastronom Charly Ofenloch in Weinheim an der Bergstraße. Er betreibt auf dem dortigen Marktplatz das Markplatzhotel mit dem Restaurant Tafelspitz. Der Gastronom entschied sich für den Einsatz des Ozongenerators Compact 20 von Infuser. Im nächsten Schritt ist beim Marktplatzhotel und Restaurant die Nachrüstung einer Anlage zur Wärmerückgewinnung geplant.

Mit dem auf hochreinem Ozon basierenden Reinigungsverfahren werden Fette, Bakterien, Viren, Sporen und Schimmelpilze nahezu vollständig aus der Abluft entfernt. Die saubere, geruchs- und fettreduzierte Küchenabluft entspricht dann den Bedingungen des Bundesimmissionsschutzgesetzes (BimSchG) und kann zur Wärmerückgewinnung genutzt werden.

Belegt wurde die Reinigungsleistung u. a. beim bereits bestehenden Küchenabluftsystem mit Wärmerückgewinnung eines großen Schnellrestaurants. Bei dem Vliesfilter, der zur Fettabsorption obligatorisch vor dem Wärmerückgewinnungsgerät im Abluftstrom installiert ist, konnte nach einem Testzyklus mit dem Ozongenerator von Infuser ein nur minimaler Verschmutzungsgrad attestiert werden. Zuvor war der Filter schnell sehr stark verfettet und musste mindestens zweimal pro Jahr gewechselt werden.

20 g/h Ozon für 5000 m3/h

Die Ozonproduktion von 20 g/h reicht aus, um einen Küchenabluft-Volumenstrom von 4000 bis 5000 m3/h zu reinigen. Über eine Lanze wird das Ozon nach den Fettabscheidern direkt in die Abluftsysteme injiziert Abb. 2. Im Abluftstrom befindliche Fettpartikel, Geruchsstoffe, Bakterien, Viren und Sporen werden durch das Ozon sehr schnell oxidiert und damit unschädlich gemacht und die gesamte Abluftstrecke praktisch fettfrei gehalten. Sogar vorhandene Altablagerungen werden kontinuierlich abgebaut.

Der Ozongenerator ist in der Regel ohne größere Umbaumaßnahmen in die bestehende Infrastruktur integrierbar, auch bei einer Nachrüstung. Bei den Investitionskosten liegt der Generator gleichauf mit herkömmlichen Systemen, die laufenden Energie- und Betriebskosten sind aber deutlich niedriger. Durch die Reduktion der Versottung sinkt in gleichem Maße die Brandgefahr. Zur Behandlung größerer Abluftströme können mehrere Ozongeneratoren zusammengeschaltet werden.

Durch die Nutzbarmachung der Küchenabluft für die Wärmerückgewinnung kann die Energieeffizienz der Küchenlüftung erheblich gesteigert werden. Auch im Ventilationssystem wird (bei drehzahlgeregelten oder -gesteuerten Ventilatoren) Energie eingespart, denn je weniger Fett sich im Gewebefilter der Abluftanlage sammelt, desto geringer ist der Druckverlust im System. Die Intervalle für den Austausch bzw. die Reinigung von Filtern verlängern sich, die Kosten für die Kanalreinigung entfallen quasi komplett und gefährliche Reinigungschemikalien müssen nicht mehr eingesetzt werden.

Vor allem kleine und mittelständische Unternehmen können zudem von staatlichen Zuschüssen für eine Umweltschutzberatung oder vergünstigte Kredite und Finanzierungen für Energieeinsparinvestitionen profitieren, beispielsweise für die Modernisierung oder Installation einer Wärmerückgewinnungsanlage.

Compact 20

Die Ozon-Generatoren von Infuser Abb. 4 sind die kompaktesten Generatoren, die zurzeit erhältlich sind. Durch ihre geringe Größe können sie überall mit geringem Aufwand eingebaut werden, wo Wasser oder Luft effektiv gereinigt werden sollen. Es werden keine externe Sauerstoffversorgung, keine UV-C Lampen oder zusätzliche Chemikalien benötigt. Das Ozon wird im Generator aus der Umgebungsluft gewonnen, indem fast reiner Sauerstoff aus der Umgebungsluft gefiltert und durch elektrische Entladung in einer Hochleistungskeramik in sehr reines Ozon gewandelt wird. Durch die Erzeugung von Ozon aus fast reinem Sauerstoff wird verhindert, dass sich aus dem in der Atmosphäre vorhandenen Stickstoff Säuren bilden, welche die Lüftungskanäle angreifen und beschädigen können.

Strömungssensoren in den Ablufthauben messen den Luftvolumenstrom und steuern den Betrieb. Die erforderliche Ozon-Menge lässt sich auch am Generator direkt regulieren. Mit der CompactLine ist man auch auf der sicheren Seite, was die Einhaltung der Arbeitsschutzvorschriften angeht: Es gibt weder eine Belastung durch UV-Strahlung noch entsteht eine Gefahr durch unerwünscht austretendes Ozon, da Sensoren an mehreren Stellen die Ozonwerte der Umgebungsluft messen und bei Gefahr das System sofort abschalten.

1) Verordnung (EU) Nr. 1253/2014 Der Kommission vom 7. Juli 2014 zur Durchführung der Richtlinie 2009/125/EG des Europäischen Parlaments und des Rates hinsichtlich der Anforderungen an die umweltgerechte Gestaltung von Lüftungsanlagen, Amtsblatt der Europäischen Union vom 25. November 2014, L 337/8

2) Eine „Zwei-Richtung-Lüftungsanlage“ (ZLA) ist gemäß der direkt in allen Mitgliedstaaten wirkenden EU-Verordnung 1253/2014 eine Lüftungsanlage, die einen Luftstrom zwischen innen und außen erzeugt und sowohl mit Fortluftgebläsen als auch mit Zuluftgebläsen ausgestattet ist.

Inhaltsübersicht

  1. Teil: Wirtschaftliche WRG durch Ozongenerator
  2. Teil: Luftreinigungssystem Climatic
  3. Teil: Kontakt zum Anbieter
  • 2  Strömungssensoren in den Ablufthauben messen den Luftvolumenstrom und steuern den Betrieb des Compact-20-Ozongenerators.

  • 3  Luftreinigungssystem Climatic.

  • 4  Der Ozongenerator Compact 20 filtert fast reinen Sauerstoff aus der Umgebungsluft und wandelt ihn durch elektrische Entladung in einer Hochleistungskeramik in sehr reines Ozon.

Infuser

Infuser

  • Zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere TGA online Inhalte

Nach Schlagworten:

› Ozongenerator (47%) › Küchenabluft (40%) › Ablufthaube (24%)

Weitere Links zum Thema:

 
tga Wissenscheck

Testen Sie Ihr Wissen
und lernen Sie dazu!

Jetzt Wissen checken