TGA Management

TGA Ausgabe 09-2018

Praxistipps vom Dienstleister

Laserscanning-Dienstleister Johannes Rechenbach von Laser Scanning Architecture ( www.lsa3d.com ) ist von den Vorteilen des 3D-Laserscannings überzeugt, rät jedoch dazu, vor einem Gerätekauf die voraussichtliche Einsatzhäufigkeit zu prüfen: „Laserscanner sind insbesondere bei großen, komplexen und detailreichen Objekten unschlagbar. Man vergisst kein Maß und anhand der parallel erstellten 360°-Fotopanoramen kann beispielsweise der Monteur vorab die Baustelle anschauen und auf mögliche Problempunkte hingewiesen werden. Allerdings ist nur bei einem mehrmaligen monatlichen Einsatz ein Kauf sinnvoll, denn zum Kaufpreis kommen jährliche Kalibrierungs- und Wartungskosten in Höhe von 3000 bis 4000 Euro hinzu. Bei einer geringeren Auslastung ist ein Scan-Dienstleister die bessere Wahl. Dabei sollte man darauf achten, dass dieser nicht nur das Gerät bedienen kann, sondern auch das Know-how und die Werkzeuge besitzt, um Kunden das Gewünschte zu liefern. Das können 2D-Messbilder, fertige Grundrisse, Ansichten und Schnitte oder ein 3D-CAD- oder BIM-Modell sein.“

  • 5  Johannes Rechenbach: Nur bei mehrmaligem monatlichen Einsatz ist der Kauf eines 3D-Laserscanners eine sinnvolle Investition.

Leica Geosystems

Inhaltsübersicht

  1. Teil: Punkte oder Wolken?
  2. Teil: Dienstleister (Auswahl)
  3. Teil: Praxistipps vom Dienstleister
  4. Teil: Neues Foto-Aufmaß
  • Zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere TGA online Inhalte

Nach Schlagworten:

› Messpunkt (38%) › Wolke (36%) › Punkt (31%)

Weitere Links zum Thema: